Upcycling und neue Hose – Täschling

Cool Hose für Jungs nach dem Schnitt Täschling von Allerleikind. JanaKnöpfchen Nähblog - Nähen für jungs

Der Kleine braucht ein paar Hosen, er ist wächst nun in die Größe 92 rein und passend dazu wollte ich Hosen nähen und den Schnitt Täschling 2.0 von Allerleikind* endlich mal ausprobieren. Um den Schnitt schleiche ich ja schon rum, seit dem ich ihn im letzten Jahr gesehen habe, aber für den Große brauche ich keine langen Hosen mehr zu nähen. Die findet er doof und dann spare ich mir die Mühe. Den Kleinen kann ich aber noch damit benähen, also ran…

Ich entschied mich für die Taschenvariante 3 – hintersetzte Taschen – als Model A, lang, ohne Windel. Hinter mir in meine Schnitt- und Upcyclingstoffregal stapeln sich die alten Jeans der Familie – Jeans von Oma, Opa, Tante, Papa und mir liegen dort und wollen verarbeitet werden. Eine Hose vom Papa suchte ich heraus, denn sie passte farblich am besten zu dem Jerseystoff mit Autos. Ich hatte mal ein Shirt daraus genäht und den Rest konnte ich nun verwenden. Einen Rest rotes Bündchen hatte ich auch noch, dieser sollte für die Bein- und das Bauchbündchen seine Verwendung finden. Also eine komplette Upcyclinghose für den Lütten.

Zum Glück gibt es im Täschling E-Book einen Tabelle, welche Schnittteile man für welche Hosenvariante braucht, denn schon mit dieser Tabelle habe ich ziemlich lange gebraucht bis ich wirklich alles zugeschnitten hatte. Immer wieder schaute ich nach, ob es auch wirklich das richtige Schnittteil zu dem richtigen Stoff war. Das Zuschneiden hat mich den ganzen Abend gekostet und danach hatte ich nicht wirklich mehr Lust zu nähen.

Das E-Book ist sehr schön bebildert und erklärt, dazu sehr umfangreich, was zum einen ein Vorteil für das Nähen ist. Aber man muss immer wieder hoch und runter scrollen, wenn man eine andere Variante näht, als die im E-book verwendete. Das finde ich ziemlich verwirrend, auch wenn versucht wurde durch farbliche Akzente eine Ordnung reinzubekommen.

Da die Schritte sehr gut erklärt wurden, habe ich die Hose in drei Tagen geschafft – das heißt am Wochenende in der 1 ½ Stunden Mittagspause und am Montagabend. Und ich habe mich nicht vernäht, darüber bin ich sehr froh…

Den oberen Bereich wollte ich mit dem Autojersey nähen und dazu einen einfachen roten Jersey als Kombination verwenden. Die Taschen steppte ich mit einem Overlockstich der Nähmaschine ab. Den Popoteil habe ich aber zusätzlich noch aus dem Jeansstoff zugeschnitten, da mir der Jersey zu dünn war und bei dem noch etwas kühlen Boden, dachte ich mir, dass ein dickerer Stoff besser wäre. Hier steppte ich den Jersey mit einem einfachen Geradstich mit Stichlänge 3 fest, damit nichts verrutscht.

Das Zusammensetzten der Hose ging auch sehr gut und leicht, die vordere, hintere und die äußere Beinnaht verzierte ich, wie die Taschennaht, mit einem Overlockstich der Nähmaschine. Im Nachhinein wäre ein roter Faden wahrscheinlich besser gewesen, da er mehr herausgestochen wäre, als mein gewählter blauer.

Montagabend nähte ich dann die Bündchen an. In das Bauchbündchen zog ich noch einen Gummi ein, zum Glück wie sich später herausstellte und eine dünne Kordel, zum Binden des Bündchens. Bei der Anprobe stellte sich heraus, dass auch diese Hose zu weit für den Kleinen ist – irgendwie ist das immer so, ich habe noch keinen Schnitt gefunden, der am Bauch passt, alle sind sie zu weit. Der Gummi hilft etwas, aber binden muss ich trotzdem und ich denke dadurch, dass sie oben zu weit ist, sitzt die Hose vorne überhaupt nicht. Die Knopfleiste steht zu weit ab und macht eine unschöne Beule und die Beine sind so „eng“ dass es nicht runterrutscht. Hinten geht das ganze wieder…

Als mein Mann die Hose angezogen sah, meinte er, die geht gar nicht. Und er hat recht, sie sitzt einfach nicht. Auch wenn ich weiß, dass der Schritt der Hose tief sitzen soll, was ich gut finde, aber das tut er irgendwie nicht. Ich finde es sehr schade, denn die Kombinationsmöglichkeiten des Schnittes finde ich sehr schön.

Das Täschling E-Book ist wirklich schön und detailliert beschrieben, aber der Schnitt hat so viele Möglichkeiten, dass man leicht den Überblick verliert. Ich bin froh, dass ich die Hose erst jetzt mit mehr Näherfahrung – auch was Hosen angeht – genäht habe.

Was bleibt, ist ein schöner Schnitt mit vielen Variationen, den ich vielleicht für den Sommer nochmal aus nur Jeseystoffen und in kurz versuchen werden…

Habt ihr einen Tipp für Hosenschnitte, den schmale Kinder tragen können? Das würde mich sehr interessieren, schreibt mir doch bitte einen Kommentar.

Kommt gut in die Woche

Jana

Schnitt: Täschling von Allerleikind über Dawanda*

Stoff: alte Jeans von Papa

Jerseyrest blau mit Autos aus dem heimischen Stoffladen „Der Stoffladen“

rotes Bündchen aus dem heimischen Stoffladen „Der Stoffladen“

rote Kordel von Stoff und Stil

8 Kommentare

  1. Liebe Jana,
    Meine Jungs sind beide sehr schmal, bisher bin ich mit den folgenden Freebooks gut gefahren:
    RAS v. Nähfrosch –> in der Weite 1-2 Größen schmaler ebenso oben in der Bundlänge kürzer zu schneiden, Bündchen : gemessene Bundweite b. Kind multipliziert mit 0,6 – 0,7 je nach Dehnbarkeit des Stoffs. Siehe auch Tabelle in der Anleitung
    Näähglück –> Größe wie angegeben, aber wichtig Bündchen nach gemessenen Werten und dann je nach Dehnbarkeit mit 0,6- 0,7 multipliziert
    Jogging Rockers von Mamahoch 2 –> auch hier nehme ich in der Weite 2 Größen kleiner und dann plus Nahtzugabe, Bündchen wie bei den anderen nach gemessenen Werten
    NOSH BAGGY HOUSUT –> normal in der Weite plus Nahtzugabe, aber Achtung evtl in der Länge großzügiger sein! Bündchen wie oben

    • Jana

      Liebe JoJoTi,
      vielen Dank für die Tipps. Die Schnitte schau ich mir mal alle an! Bin gespannt…
      liebe Grüße
      Jana

  2. Ich nähe für meinen Spargeltarzan „Mottis Jeans“ in lang und eingekürzt. Deine Hose sieht übrigens sehr süß aus. Es steht halt nicht jedem alles.

    • Jana

      Da hast du recht und ich finde den Schnitt ja auch immer noch schön…Deinen Tipp schau ich mir auch mal an, kenn ich noch gar nicht.
      liebe Grüße
      Jana

  3. Hallo Jana,
    Habe mir zudem nach dieser Anleitung selbst Schnitte erstellt ( als Vorlage Hosen die oben perfekt saßen, aber leider zu kurz wurden und dann entsprechend verlängert )
    http://kindersachen-selbermachen.de/anleitungen-schnittmuster-vorlagen/pumphose-schnittmuster-naehanleitung-kostenlos/
    Und mit dem Grundschnitt lassen sich dann ja trotzdem alle Taschenvarianten und Co der anderen Anleitungen mit etwas Kreativität prima kombinieren. Bin gespannt ob wir ihr ein Versuch sehen werden…

    • Jana

      Dankeschön JoJoTi, für den Link, da schau ich auch mal rein. Die anderen Hosen waren schon sehr interessant. Bestimmt, siehst du eine davon…;-)

  4. Hallo Jana, meine Kinder sind auch beide sehr schmal, aber da sitzt der Täschling sehr gut. Hast du auch den richtigen Schnitt genommen? Beim Täschling selber kann man ja an der Masse/ Variationen die man nähen kann am Anfang echt verzweifeln. Aber unbedingt darauf achten WELCHE du nähst, da es ja zwei verschiedene Schnittmuster gibt, einmal die für Jeans ( mit Knieabnäher) und einmal die für Jersey oder Sweat und da sind die Schnitte von den Maßen her anders. Viele Grüße, Franziska

    • Jana

      Hallo Franziska,
      wie es scheint, habe ich den falschen Schnitt. Denn ich habe nochmal das ganze Ebook durchforstet und keinen Hinweis auf Knieabnäher oder ähnliches entdeckt. Die Masse an Varianten kann einen echt erschlagen…Ich hatte mir die Variante 2.0 geholt. Da muss ich nochmal bei Eulenmeisterei schauen. Vielen Dank für den Hinweis.
      liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.