Meine erste selbstnähte Hose Jenna

Bundfaltenhose für Frauen selber nähen. Sommerliche Hose Jenna für mich und gleichzeitig mein Beitrag für 12 Colors of Handmade Fashion von Tweet and Greet. JanaKnöpfchen - Nähblog

Wieder ist der Monat zu Ende und damit ist es Zeit für meinen Beitrag für 12 Colors of Handmade Fashion. Als Selmin von Tweet and Greet die Farbe Beige vorstellte, war die Begeisterung bei den Meisten nicht so groß. Nur vereinzelt, gab es Mädels die sich über diese Farbe freuten. Darunter auch ich: ist doch eines meiner Lieblingsteile beige – ein Trenchcoat, den ich mir mit 17 kaufte. Und tatsächlich trage ich ihn immer noch…So passte es wie die Faust aufs Auge, denn hatte ich doch für den Sommer schon ein Projekt mit einem beigen Stoff in Planung. Nun wurde es also vorverlegt und genäht. 

Die beige Viskose habe ich schon seit letzten Jahr im Schrank, ursprünglich sollte sie der Probestoff für ein Kleid werden. Ich nähte dieses Kleid aber nie und so entstand letztes Jahr die Idee eine sommerliche Hose aus dem Stoff zu nähen – der Winter lag aber vor der Tür und so schob ich das Nähprojekt „Hose“ auf dieses Jahr. Bei Bianca von Missisbibi habe ich schon selbstgenähte Hosen gesehen und finde die von Bibi, echt klasse. Und so juckte es mich in den Fingern.

Auf der Suche nach dem Hosenschnitt

Ich wollte ja eine sommerliche Hose nähen, ähnlich der leichten Viskosehosen, die es letztes Jahr zu kaufen gab. Pattydoo gab letzten Herbst ihren neuen Schnitt Jenna heraus. Es ist eine Sweathose, mit Bundfalten und Bündchen – genauso etwas hatte ich gesucht. Einzig die Materialempfehlung stimmte nicht mit meinem Vorhaben eine Hose aus Viskose zu nähen überein. 

Ich legte es aber drauf an und suchte mir meine Größe nach der Tabelle aus. Ich mag Hosen – wie Röcke – lieber in der Hüfte sitzend, daher entschied ich mich für die Größe 38. Ich schnitt alles zu und achtete dabei auf das Muster des Stoffes, denn ich wollte am Ende den Streifen aufeinander treffend haben. Etwas aufregend war das schon, aber dank der Tipps von Selmin zum Zuschneiden schwieriger Stoffe ging es recht gut. Und bei Katja von Nähfrosch habe ich auch noch ein paar tolle Tipps für das Zuschneiden von Viskose gefunden – ein paar waren dabei, die ich angewendet habe, aber auch einige Neu, wie das Zuschneiden auf Teppich – muss ich ausprobieren. 

Meine erste Hose Jenna nähen

Nun gut, es ging dann ans Nähen. Ich war froh, dass es zu dem Schnitt Jenna ein Video von Pattydoo gibt, welches beim Nähen der Hose Jenna immer an war. Dadurch ging das Nähen der Hose sehr gut. Während des Nähens der Hose meldeten sich aber dennoch Zweifel, denn als ich die Falten am Vorderteil fertig hatte und ich die Hose mal anhielt, dachte ich, die passt niemals…

Aber man probieren. Die Taschen waren schnell angebracht und dann ging es gleich ans Rückenteil der Hose. 

Schritt für Schritt nach der Anleitung von Ina, ging das Nähen gut voran – auch wenn ich etwas länger brauchte, da ich auf die Musterung achtete. Da Zusammenstecken der Hose Jenna nahm dadurch mehr Zeit in Anspruch – die Linien mussten ja aufeinander treffen. 

Zur Anleitung von Ina muss ich sagen, dass die Art des Zusammennähen des – das eine Hosenbein in das andere und dann die Schrittnaht nähen, nicht wirklich mein Ding ist. Bei der nächsten selbstgenähten Hose, werde ich diese wieder auf meine bisherige Art zusammennähen. 

Nun war die Hose Jenna also geschlossen und ich zog sie das erste Mal an.

Was für eine Überraschung: sie war viiiieeelll zu groß. Ich meine wirklich viel zu groß. Sie rutschte runter, nicht mal der Hintern konnte sie aufhalten. 

Schnitt abändern

Ok, zumindest war sie nicht zu klein, größer machen ist immer schlecht und kleiner machen viel einfacher. Also entschied ich mich Abnäher am Popo zu machen. Ich maß mir alles ab und steckte erstmal fest. Dann zog ich die Hose wieder an, um zu sehen, ob alles passte. Ich ließ sie etwas lockerer, damit der Bund noch etwas Luft hatte. 

Die Abnäher nähte ich ca. 2 cm ab und bügelt dann. Zusätzlich kürzte ich die Schrittnaht, was leider zur Folge hatte, dass die Linien nicht mehr genau aufeinander treffen – naja Schwund gibt immer…

Wieder Anprobe – alles saß. Nun fehlte nur doch der Bund und das Gummiband. Da die Hose ja viel zu weit war kürzte ich mir den Bund auch um die entsprechenden Länge und nähte ich an die Hose. 

Mit dem Gummiband, das ich an den Seiten festnähte, damit es sich nicht dreht und vorne schön glatt ist, sitzt die Hose wirklich schön auf der Hüfte. 

Letzte Nähte an der Hose

Während des Nähens stellte ich fest, dass Ina von Pattydoo noch einen zweiten Bundfaltenhosenschnitt Lamies für Webware anbietet. Einzige Unterschied ist das fehlenden Bündchen an den Hosenbeinen, da ich diese aber unbedingt haben wollte, blieb ich beim Schnitt Jenna. Die Hosenbündchen passte ich an und nähte sie an die Hosenbeine. 

Über diese Entscheidung, bin ich sehr froh, denn ich finde sie lockern die Hose noch weiter auf. Es ist auch klein Problem sie über den Fuß zu ziehen, obwohl sie nicht dehnbar sind. 

Nun bin ich ganz stolz auf meine erste Hose, obwohl es noch Änderungsbedarf gibt – der Popo ist nicht so schön, ist einfach zu groß, aber andererseits sitzt sie dann schön locker und im Sommer stört mich das nicht so…Ich kann Bianca sehr gut verstehen, dass sie sich so viele Hosen selbst genäht hat. Ich glaub das werd ich dieses Jahr auch öfter machen.

Kombiniert hab ich die Hose Jenna mit einem einfachen dunkelblauen Tank-top, da die Streifen auf der Hose dunkelblau sind. Es fällt aber kaum auf und daher kann ich mir auch ein schwarzes Top vorstellen. Dazu wählte ich meine schwarzen Rotkäppchenschuhen *grins. Ich hab diese auch schon 12 Jahre, sie waren öfter beim Schuster, trennen kann ich mich nicht, erinnern sie mich doch an einen Urlaub mit meiner Familie und das kleine französische Städtchen in dem ich sie gefunden habe…

Einen schwarzen Blazer kann ich mir dazu noch vorstellen und bestimmt trag ich das so im Frühling oder Sommer…

Nächste Woche gibt es dann endlich wieder was für Jungs – ein Upcyclingprojekt. Ich wünsche euch eine schöne Woche und viel Sonne…

Lieben Grüße 

Jana

Schnitt: Bundfaltenhosen Jenna von Pattydoo

Stoff: Viskose von Stoff&Stil

14 Kommentare

  1. Liebe Jana, die Hose hat so ein tolles Muster und sie sieht sehr stylisch und gleichzeitig bequem aus! Super! Liebste Grüße, Selmin

  2. Ich mag deine Hose. Wirklich schön sommerlich und trotz Muster durch die zurückhaltende Farbe mit fast allen Unis kombinierbar…
    Viele Grüße Miriam

    • Jana

      Ich danke dir liebe Miriam! Ich bin auch froh, dass das Muster doch nicht so starkt wirkt, so dass es sie gut kombinieren kann.
      Liebe Grüße
      Jana

  3. Liebe Jana
    Ich finde deine Hose sehr gelungen und mir gefällt auch das Stoffmuster sehr gut! Ich selber schiebe das Projekt „Hose“ leider immer vor mir her.. unter anderem weil es mir von den – bei dir so gelungenen – Anpassungen graut..
    Liebe Grüsse,
    Franzisca

    • Jana

      Liebe Franziska,
      ich danke dir sehr und freu mich riesig, dass dir die Hose so gut gefällt. Das Nähprojekt „Hose“ hab ich auch lange vor mir her geschoben – fast 2 Jahre. Ist doch schon was anderes als Babyhosen *grins. Eine Jeans möchte ich mal noch machen, mal sehen, wann ich das schaffe…
      liebe Grüße
      Jana

  4. Ein echt cooles Teil hast du da gezaubert! 😀
    Wobei ich den gedanken an ein Kleid bei dem Stoff sicher auch nicht ablegen könnte… Aber manchmal braucht man ja auch Hosen, ne. ^^

    • Jana

      Ach, ich freu mich sehr, dass dir die Hose gefällt…Als Kleid werd ich den Stoff wohl nicht trage, passt leider nicht wirklich zu meinem Hautton, daher war er auch nur als Probestoff gedacht 😉 Echt schade manchmal, aber so ist das, nicht wahr. Ich bin echt froh, dass ich ihn so als Hose trage kann…
      Liebe Grüße
      Jana

  5. Da hast Dir aber wirklich viel Mühe gegeben und das hat sich wirklich gelohnt! Auch wenn sie von hinten etwas gross ist, sieht sie doch sehr gut aus, vor allem im Detail. Mit Jenna SM für Viskose bin ich auf die Nase geflogen , zuerst war sie auch viel zu weit, nachher schon wieder fast zu eng , der Po passt nicht wirklich und unten habe ich Bündchen hinzugefügt, da ich zuviel gekürzt hatte , aber jetzt sitzt das ganze zu straff….naja, war ein Glück nicht so ein toller Stoff wie Deiner sondern nur Probestoff vom Stoffmarkt, aber nach der Erfahrung (eine weiter schlechte) beim Hosen nähen, lasse ich das lieber und bleibe bei Oberteilen und Kleidern aus Jersey 😉
    LG Larissa

    • Jana

      Liebe Larissa,
      ich danke dir sehr und freu mich, dass sie dir gefällt. Ich hatte auch ganz schöne Bedenken, da es kein dehnbarer Stoff ist. Ich bin mir auch noch nicht sicher, wie ich das mit dem Popo für die nächste Hose löse…mal sehen. Schade, dass es bei deinen Hosen nicht so gut lief, dass ist immer blöd.
      liebe Grüße
      Jana

  6. Liebe Jana!
    Jaaaaa Hosen nähen macht Spaß! Und Hey, du hast den Anfang geschafft, dann ist es mit der zweiten Hose auf jeden Fall wieder etwas leichter! Falls du Tipps brauchst, stehe ich dir gerne zur Seite 😉
    Schade das die Hose nun doch so groß wurde. Mein erstes pattydoo Shirt habe ich nach ausgemessener Größe genäht und ich musste es seeehr verkleinern das es irgendwie passt. Und meinen Hoodie Lynn hab ich gleich zwei Nummern kleiner gewählt als die Größenangabe… anscheinend passe ich bei den Größen nicht in das pattydoo Raster rein! Naja…
    Trotz allem sieht die Hose toll aus, ich mag das Muster sehr. Und ich kann dich verstehe das du so viel Zeit darauf verwendet hast das die Streifen gut aufeinander passen… es macht einfach noch mal mehr her! Ich stelle mir die Hose echt sehr gut an einem warmen Frühlingstag vor… herrlich! 😀
    Bei mir ist übrigens mal wieder eine Jeans in der Mache! 😉

    • Jana

      Liebe Bibi,
      da hast du recht, der erste Schritt ist getan und eine kurze Jeans hab ich schon im Kopf – die gekauften sind mit nämlich immer zu lang. Das mit den Pattydoo Schnitten und deren Größen geht mir auch so, eigentlich nähe ich immer eine Nummer kleiner – aber lieber kleiner nähen als größer machen. Bei der Hose, blieb ich aber bei der Größentabelle, da es kein elastischer Stoff war. Nun bin ich schlauer…
      Auf deine Jeans bin ich schon gespannt ;-P
      liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.