Ein Streifen kein Streifen – T-Shirt für den Mann

Beitragsbild T-shirt für Männer. Schnitt Max von Pattydoo. JanaKnöpfchen Nähblog. Nähen für jungs

Mein Mann ist endlich mal wieder dran: mit einem T-Shirt. Der Stoff, ein leichter blau/grau-weiß gestreifter Viskosejersey, liegt doch wirklich schon 1 Jahr in meinem Stoffregal. Man fast es nicht…Ich hatte ihn bei einem Einkauf bei Stoff und Stil in Berlin mit meiner Freundin Jana entdeckt. Auf der Einkaufsliste stand er nicht, aber ihr wisst ja wie das ist. Ich fand ihn so schön und nahm davon genug mit, dass ich ihm ein T-Shirt und mir ein Kleid davon nähen kann. Meine Freundin Jana, nahm sich von dem Stoff auch einige Meter mit.

Für das T-Shirt entschied ich mich für den Schnitt „Max“ von Pattydoo*. Ich hatte meinem Mann bereits ein Langarm-Shirt mit diesem Schnitt genäht und das saß gut. Das Zuschneiden war etwas kompliziert, da der Stoff aneinander klebte und sich somit schlecht Linie auf Linie legen ließ. Nach einigem Hin und Her und Geduld hat es geklappt.

Kenn ihr das: ihr hab ein paar Stunden zu Hause allein und genießt es total…Bestimmt. Ich habe das manchmal Freitag nachmittags, wenn der Papa mit dem Großen beim Fußball ist und der Kleine bei Opa & Oma, dann habe ich RUHE zu Hause – herrlich. An so einem Freitagnachmittag habe ich das T-Shirt für meinen Mann angefangen. Der Tee war gekocht und die Nähmaschinen waren an: los ging es.

Der Schnitt ist schnell genäht. Die Tasche schnitt ich im entgegengesetzten Fadenlauf zu, damit die Streifen horizontal verlaufen. Sie war fix aufgesetzt und festgenäht. Den Halsausschnitt habe ich hinten wieder versäubert, das mag ich sehr gern und das Halsbündchen habe ich aus dem gleichen Stoff zugeschnitten wie das T-Shirt nur quer zum Fadenlauf, damit ich horizontale Streifen haben.

Als mein Mann dann mit dem Großen kam, war ich fast fertig, nur die Seitennähte mussten noch geschlossen werden und der Saum unten. Diesen habe ich an dem Abend nicht mehr fertig gemacht, denn irgendwie machten mich die Streifen irre. Ich wollte ja, dass die Naht genau in einem Streifen verläuft und dachte mir, dass passt ja dann auch parallel zum Saum.

ABER nein! Falsch gedacht.

Die Streifen verlaufen leider doch etwas nach links oben und so sind sie nicht parallel zum Saum – das lag am Zuschneiden und dem etwas widerspenstigen Stoff. Uns so kam ich beim Saumnähen, doch an einem anderen Streifen wieder an, als beim Beginn – MIST. Alles wieder auftrennen – zum Glück hatte ich mich nicht für den Overlockstich der Nähmaschine entschieden, sondern für einen einfachen Geradstich.

Ich entschied mich dann, am nächsten Tag weiter zu machen und lieber den Rest des Abends auf dem Sofa mit meinem Mann und unser Lieblingsserie Game of Thrones – wir sind schon sehr lange verfallen – zu verbringen.

Samstag in der Mittagspause ging es dann weiter. Dann verläuft die Saumnaht halt nicht in einem der weißen Streifen, meinem Mann war es egal und mir nun auch. Fertig war es dann sehr schnell, nur noch den Knopf angenäht und dem Mann nochmal in kompletter Gänze gezeigt.

Das T-Shirt wurde für gut befunden und eine Woche später machten wir die Fotos. Ich mag den Stoff wirklich sehr und finde, dass das T-Shirt meinem Mann sehr gut steht. Er fühlt sich wohl, „ist doch sehr schick geworden“ und somit behielt er es auch gleich an.

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

liebe Grüße

Jana

 

Schnitt: Shirt Max von Pattydoo über Etsy*

Stoff: Stoff und Stil in Berlin

*Affilate

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.