Probenähen: Kameratasche Smilla von Kreativlabor Berlin

Probenähen für Kreativlabor Berlin Kameratasche Smilla. JanaKnöpfchen Nähblog - Nähen für Jungs

WERBUNG: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kreativlabor Berlin. Das Schnittmuster Smilla wurde mir vom Kreativlabor Berlin kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt dieses Blogbeitrages zum Smilla hat Kreativlabor Berlin keinen Einfluss und keine Vorgaben gemacht. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.

Was für eine Überraschung, als ich die Mail von Julia von Kreativlabor Berlin las: ich darf für sie Probenähen! Ich freute mich riesig und suchte mir gleich drei Schnittmuster aus. Mein erstes Nähprojekt nach dem Schnitt von Kreativlabor Berlin sollte die Kameratasche Smilla* sein. Denn der Urlaub näherte sich und dafür wollte ich diese Tasche habe, die Kamera sollte ja gut verpackt sein. Dann ging es gleich ans Zusammentragen der Materialen, einiges musste ich noch bestellen, anderes hatte ich bereits da.

Die Kameratasche Smilla ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kreativlabor Berlin und Frau Fadenschein. Sie kann mit zwei oder einer Reißverschlusstasche und mit einem Innenfach, welches auch teilbar ist, genäht werden. Und es gibt zwei Verschlussvarianten – einem Karabiner oder einer Schnalle.

Ich entscheid mich für zwei Reißverschlusstaschen, ein an der äußeren hinteren Tasche und eine an vorderen Innentasche sowie einem Innenfach, das nicht geteilt ist, da hier ein Tablet rein sollte. Die Kameratasche bietet mit ihrer Größe von 38 cm x 32 cm x 16 cm sehr viel Platz. Perfekt für den Urlaub: sie wollte ich als Tasche für die Fähre nehmen – alle wichtigen Beschäftigungsmöglichkeiten, wie Spiele und Malsachen, etwas zu Essen und zu Trinken wollte ich in ihr verstauen.

Besonders gut gefällt mir, die detaillierte Materialliste, die im E-Book ist. Sie gibt einen sehr guten Überblick und man ist sicher, dass zum Beginn des Nähprojektes alles da ist. Für die Kameratasche wählte ich einen empfohlenen Canvans, den ich mal vor ein paar Jahren bei IKEA gefunden hatte und das Wildlederimitat, welches im E-Book verlinkt ist, denn das finde ich so schön. Für die Innentasche verwendete ich ebenfalls einen IKEA Stoff, eine türkisfarbene Baumwolle.

Die Schnallen, Taschennägel, das Decovil und den Verschluss musste ich mir noch besorgen und fand alles bei Buttinette.

Das E-Book, las ich mir genau durch. Die Bilder und Anleitungen dazu sind sehr gut verständlich und detailliert, schön finde ich auch die Anmerkungen zu einigen Nähschritten, die etwas schwieriger sind – mehrere Lagen Stoff oder die Reißverschlüsse.

Das Kamerafach, wollte ich ja auch nähen, um die Tasche flexibel nutzen zu können. Hier fand ich einen anderen Schaumstoff, als den im E-Book empfohlenen. Aber nach dem Nähen des Kamerafachs muss ich sagen, dass ich doch lieber den empfohlenen hätte nehmen sollen. Das Nähen war wirklich bescheiden und am Schluss musste ich die Seitennähte mit der Hand schließen, da der Schaumstoff einfach zu steif war. Er ging nicht unter die Nähmaschine, auch mit Ausbau des Fußes nicht und zusammen drücken ging auch nicht. Für den Boden der ganzen Tasche finde ich ihn sehr schön, da der Schaumstoff einen guten Stand und Schutz gibt, aber für die Kameratasche war er gar nichts.

Nun musste ich da durch und es ging dann auch, kostete mich aber Zeit. Die flexible Einteilung des Kameraeinsatzes durch die Trennwände und Klettverschlüsse sind super, so kann man alles sehr gut auf die eigene Kamera und die Objektive einstellen und anpassen.

Die einzelnen Schritte sind wirklich sehr gute beschrieben und erklärt, so dass die Kameratasche „Smilla“ sich leicht nähen ließ. Da ich mich für das Wildlederimitat als Kontraststoff entschieden hatte, das nicht offenkantig vernäht werden kann, überlegte ich mir eine Paspel einzunähen, damit dieser versäubert ist. Die Paspel stellte ich mir wieder selber her. Wie ich das genau gemacht habe, zeigte ich euch ja in meinem Tutorial zu der Schlafbrille.

Dieses kleine Detail finde ich sehr schön und das Weiß setzt sich wirklich schön ab.

Als die Tasche fertig war, war ich sehr stolz, denn sie ist meine erste große Tasche überhaupt. Und besonders freute ich mich, dass sie zum Urlaub fertig war und ich sie dort dann ausführen und fotografieren konnte.

Wie ich es mir vorgenommen hatte, packte ich dort alle Beschäftigungsmöglichkeiten für die Fähre dort ein. Den Kameraeinsatz nutzte ich für die Trinkflaschen und die Schachteln mit dem Essen. Die Trennwände waren auch hierfür praktisch, denn die Trinkflaschen, waren gut gepolstert, getrennt von den Schachteln und nichts kam durch einander.

Auch die kleinen Reisespiele, die Malsachen und die Hörbücher mit Kopfhörern fanden ihren Platz. In den Reißverschlusstaschen waren die Reisepässe, die Reiseunterlagen und die schwedischen Kronen sicher verstaut. Auch bei größeren Ausflügen in schwedische Städte, war sie sehr praktisch. Die Sachen der Kinder und unsere fanden Platz und durch den verstellbaren Gurt ist sie für jeden sehr gut tragbar. Bei den Tragebilder habe ich den Kameraeinsatz übrigens nicht drin, damit ihr eine Vorstellung von der Tasche ohne diesen Einsatz habt.

Im Urlaub sagte mein Mann er möchte auch eine Tasche haben…nochmal eine schöne Bestätigung und nun überleg ich mir schon Stoffe – vielleicht einen gröberen Segelstoff oder so, habt ihr da Empfehlungen?

Ich bin sehr begeistert von der Kameratasche Smilla und sie wird nun weiter als Tasche für die Arbeit verwendet. Wenn es dann zu Fotoshootings für meinen Blog geht, ist sie natürlich als Kameratasche wieder im Einsatz.

Eine rundum wirklich schöne flexibel einsetzbare Tasche, über die ich mich sehr freu…

Am Donnerstag habe ich noch einen schöne Post über schwedische Antikmärkte für euch, dort habe ich auch Stoffe gefunden und ich zeig euch auch gleich meine schwedischen Stoffeinkäufe…

Ich freu mich auf euch, bis Donnerstag.

Jana

Schnitt: Kameratasche Smilla* von Kreativlabor Berlin

Stoff: Baumwoll Canvans von IKEA

türkisfarbende Baumwolle von IKEA

Wildlederimitat von Stoffmix über Ebay*

Reißverschlüsse von Clarasstoffe über Dawanda

D-Ring, Decovil light, Decovil l, Leiterschnallen*, Taschennägel alles über Buttinette

*Dieser Beitrag enthält Werbung, ist aber dennoch sehr lesenswert.

 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.