Nähen und Intuition – Näherfahrungen bei einer Wendejacke

Wendejacke für Jungs nähen. Sweatjacke für Jungs. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung: Dieser Blogpost enthält Links zu Produktseiten

Nachdem ich dieses Nähprojekt fertig hatte, stand der Titel des Posts dazu sofort fest: Nähen und Intuition! Und hätte ich mal auf diese gehört! Was ist passiert? Nun, ich wollte diese schöne Jacke schon ziemlich lange nähen. Als ich die Ottobre damals durchblätterte gefiel mir die Wendejacke sehr gut. Ich wollte schon immer eine Wendejacke für Jungs nähen und ich hatte auch gleich den Stoff dafür im Kopf. Beim Kombinationsstoff, war es noch etwas schwieriger, daher lag sie bis vor ein paar Wochen auf meinem Projektestapel. Vor 1 Monat sortierte ich mein Stoffregal durch und fand den richtige Kombinationsstoff, somit konnte das Nähen der Jacke starten.

Stoffkauf auf dem Hollandstoffmarkt

Nun aber erstmal zum Stoff, diesen hatte ich vor Monaten auf dem Hollandstoffmarkt in Potsdam gekauft, das Grün mit den dunkelgrünen Sternen gefiel mir sehr gut, aber ich hätte auch gleich mal ein Kombinationsstoff kaufen soll, naja. Ich hatte ja im Stoffregal einen schönen leichten jeansblauen Jersey gefunden, der für mich perfekt passte. Zudem auch gleich mal Restverwertung…

Die Strickjacke pauste ich mir in der 92 (das war die größte Größe) ab, in der Hoffnung, dass sie dem Kleinen noch passt, denn er wächst gerade in eine 98 rein. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass die Ottobre-Schnitt ja eher größer ausfallen. Ich schnitt mir den Stoff zu und los ging es.

Besonders gern an der Jacke habe ich die Tasche, dieses kleine Detail und die Ziernähte, die ich bewusst nicht so auffällig gemacht habe, setzen bei der Jacke schöne Aktzente.

Wendejacke für Jungs nähen – die Odyssee beginnt

Für das Nähen der Jacke hielt ich mich genau an die Anleitung, denn eine Wendejacke für Jungs nähen war schon ein Herausforderung für mich, hatte ich noch nicht genäht. Ich muss ja sagen eine wirkliche Wendejacke ist sie nicht, da ich ein Größenschild und einen Haken eingenäht habe.

Mit Ottbre-Anleitungen bin ich vertraut, ich habe schon einige Nähprojekte, nach Ottobre-Schnitten genäht und mag diese auch eigentlich…Diesmal muss ich leider sagen, hätte ich mal auf meine Intuition und Näherfahrung vertraut.

Das Nähen der Jacke ging soweit sehr gut, alle Schritte waren gut erklärt und ich habe beide Jackenteile ziemlich schnell fertig bekommen. Zwischendurch fragte ich mich aber, wieso der Reißverschluss am Ende eingenäht wird. Ich fand es schon merkwürdig, aber dachte, sie werden es schon wissen – Denkste!

Der Höhepunkt der Odyssee

Als es zu dem Schritt kam den Reißverschluss einzunähen, ärgerte ich mich schon etwas über mich. Ich hätte die Jacke nicht fertig nähen sollen und dann zum Schluss den Reißverschluss, denn das Feststecken war schon äußerst schwierig und das Einnähen des Reißverschlusses dann leider auch. Der Reißverschluss wird zwischen die beiden Stofflagen gelegt, festgesteckt und dann von der rechten Seite aus genäht. Auf Grund des Zwischenlegens rutschen die Stoffe aber etwas und die Naht auf der Rückseite ist nicht wirklich sauber. Zweimal trennte ich den Reißverschluss wieder ab und nähte ihn erneut ein – So ein MIST.

Sie schrie ganz laut, die Intuition

Hätte ich mal auf meine Intuition gehört und den Reißverschluss schon vorher, erst auf die linke Seite (blauer Jersey) und dann auf die rechte Seite (Sternchenstoff) genäht – so wie man das halt bei Taschen so macht. Dann hätte ich in dem unteren Bund ein Wendeöffnung gelassen und die Jacke wäre dort geschlossen worden. Aber nein ich musst ja auf die Anleitung hören.

Nun ärgerte ich mich etwas über mich…Zum Glück habe ich diesen Post nicht gleich nach dem Nähen geschrieben, dann hätte ich wohl noch mehr über mich geschimpft.

Die Jacke an sich mag ich sehr und der Ärger ist auch etwas verflogen…Denn ich finde sie ziemlich süß, mit der Tasche an der Seite und dem schrägen Reißverschluss macht sie wirklich was her. Und sie steht dem Kleinen sehr gut…sie ist zwar noch etwas groß – zum Glück und teilweise erwartet – und so passt sei bestimmt nächstes Jahr noch.

Und nun, was lern ich aus diesem Nähprojekt? Das ich sehr wohl auf meinen Näherfahrung vertrauen kann und meiner Intuition folgen sollte…so und hier ist nun mein Nähprojekt: Wendejacke für Jungs nähen.

Ich wünsche euch eine schöne Woche

liebe Grüße

Jana

 

Stoff: Sternchenstoff vom Hollandstoffmarkt in Potsdam

jeansblauer Jersey weiß ich leider nicht mehr

Schnitt: Stardust – Wendejacke Ottobre 04/2013

4 Kommentare

  1. Avatar

    Ja, die Ottobre… Ist tatsächlich manchmal eine Sache für sich. Ich habe schon lange keine mehr gekauft, die, die hier liegen, reichen und oft genug habe ich mich mit der Beschreibung herumgeschlagen…

    Deine Jacke gefällt mir aber an sich gut!!

    Gruß
    Llewella

    • Jana

      Oh da bin ich froh, das es mir nicht allein so geht…Die Jacke ist seit einem Jahr auch das erste Stück aus einer Ottobre.
      Ich freu mich, dass sie dir gefällt.
      liebe Grüße
      Jana

  2. Avatar

    Deine Wendejacke ist klasse! Sehr schön geworden. Ich liebe Wendejacken für Kinder, die sind einfach toll. Bei uns heißen die übrigens Zauberjacke 🙂 , weil man ne zweite Jacke draus zaubern kann.
    Ich näh die auch nach Ottobre ( die erste hab ich auch in 92 genäht) und den Reißverschluss zum Schluss ein……das geht tatsächlich gar nicht! Bei der nächsten will ich eine Wendeöffnung in der Seitennaht lassen, dann komm ich – glaub ich- besser an den Reißverschluss.
    Lieber Gruß Jenny

    • Jana

      Dankeschön Jenny,
      das ist ja ein schöner Name für die Wendejacken…den werde ich mal übernehmen, der ist viel besser!
      Ja, dass werde ich auch das nächste Mal machen und ich bin echt froh, dass es mir nicht nur allein so geht…
      liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.