Ein Babystrampler der mich verzaubert

Babystrampler nähen. Strampler zur Geburt eines Mädchen nähen. JanaKnöpfchen. Nähblog

Werbung: Dieser Blogpost enthält Links zu Produktseiten

Als ich die Anfrage von Anita, einer guten Bekannten, bekam, freute ich mich sehr. Sie fragte, ob ich etwas für ihr Baby nähen könnte? „Es wird aber ein Mädchen.“ Na klar, ich nähe auch für Mädchen. Meine Freundinnen habe ja überwiegend Mädchen und die benähe ich ja auch manchmal. Sie hatte schon ein paar Vorstellungen, auf jeden Fall sollte es ein Babystrampler werden und ein dazu passendes Haarband. Eine neue Herausforderung, denn beides habe ich noch nicht genäht. Als ging es auf die Suche nach einem passenden Schnitt. 

Auf der Suche nach einem Schnitt für meinen ersten Babystrampler

Ich schaute zunächst in meine Ottobre-Hefte, denn dort waren ein paar Stramplerschnitte. Diese hatte aber keine Füße, was sich die zukünftige Mama aber wünschte. Also fielen diese dann raus. Aber ich werde bestimmt einen mal nähen, es reizt mich nun doch. Ich schaute weiter und entdeckte den Latzhose von Klimperklein*, aber der hatte auch keine Füße. Dann gab mir meine Kollegin einen Tipp. Ich sollte mir mal den Schnitt von Strampler mit Füßen von Trash Monstra- Nähshop* ansehen. Und das war er. Der Schnitte war zwar mit Bündcheneinfassung am Hals und an den Armen, aber das konnte ich ändern. 

Erstmal einen Strampler nähen – zur Probe

Da ich den Schnitt verändern wollte und noch nie einen Babystrampler genäht hatte, nähte ich zunächst einen Probestrampler. Anita hatte sich gewünscht, dass der Strampler innen den gleichen Stoff, wie außen hat und keinen Bündcheneinfassung. Also beschloss ich eine Passen in das Vorder- und Rückenteil zu nähen. Ich schnitt mir den Strampler mit der angegebene Nahtzugabe zu. Für die Passe kürzte ich mir den Schnitt, so dass die Passen nur bis zum oberen Bauchteil gehen. 

Als erstes nähte ich die Passe auf das Vorderteil, rechts auf rechts an den Arm- und Halsausschnitt und den Laschen an, dann wendete ich das Vorderteil. Mit dem Rückenteil verfuhr ich genauso. Anschließend ging ich wieder nach der Anleitung vor und schloss die Seitennähte und die Schrittnaht des Stramplers. Die Füße nähten sich ganz leicht an, besser als gedacht und fertig war der erste selbstgenähte Strampler. Als Verschluss für die Laschen verwendete ich Kam Snaps, hatte aber gleich den Gedanken, beim richtigen Strampler wollte ich dann aber doch Jerseyknöpfe zu verwenden. 

Als der Strampler dann fertig auf dem Bügel hing und ich ihn mir genau ansah, gefielen mir aber die Laschen nicht, sie saßen mir zu sehr auf der Schulter. Was ich für das An- und Ausziehen etwas unpraktisch finde – jedenfalls ging mir das so bei den Jungs, wenn die Laschen an der Schulter zu schließen waren. Besser war, wenn die Laschen etwas in den Brustbereich reinreichten und dort der Knopf war. Und so verlängerte ich mir die Laschen des Rückenteils um 2 cm und kürzte die Laschen des Vorderteils auch um 2 cm.

Nun der erste Mädchenstrampler

Es hat viel Spaß gemacht den Stoff für den Babystrampler auszusuchen. Fündig wurde ich dann bei Alles für Selbermacher. Die Wahl fiel auf einen schönen beigen Jersey mit kleinen Bären und Dreiecken, ach der ist so niedlich.

Das Nähen des Babystramplers ging nach dem Probestrampler sehr gut. Ich verlängerte nur die Passe nochmal um 5 cm und kürzte die Breite etwa um 1cm je Seite, damit sie sich nicht gleich hoch rollt. Bevor ich die Passe jedoch annähte, bügelt ich mir noch Vlieseline, zur Verstärkung und damit die Knöpfe nicht ausreißen, in die Lasche. Ansonsten nähte ich den Strampler, wie den Probestrampler. Nachdem er soweit fertig war, nähte ich die Passe an den inneren Seitennähten des Stramplers mit der Hand fest. Zum Schluss kamen die Knöpfe – da zittere ich immer etwas, denn wenn das nicht klappt, ist alles hin. Es klappte aber alles und ich war froh, dass mein erster Strampler gelungen war. Ach so, genäht habe ich den Strampler in der Größe 62, damit er etwas länger passt. 

Ein Haarband für eine kleine Lady

Beim Haarband war es etwas schwieriger, da fand ich keine wirkliche Vorlage die passte, also überlegte ich mir selbst etwas. Zunächst hielt ich mich an ein Bild von einem Haarband, dass mir Anita schickte und nähte danach ein Probehaarband. Ein Knoten mit einer Schleife schmückte das Haarband und das war auch das, was mich störte. Ich probierte das Haarband meiner Babypuppe auf und es gefiel mir gar nicht, denn der Knoten drückte das Haarband vom Kopf weg und für einen kleinen Babykopf war mir der Knoten einfach zu hart. Nicht das der Knoten zu sehr ins kleine Köpfchen drückt. 

Es musste also etwas anderes her, ein Haarband ohne Knoten. Ich überlegte weiter und nähte erst das Haarband, dann den Teil für die Schleife und ein kleines Band. Das Haarband nähte ich wie einen Loop zusammen und die Naht schloss ich per Hand. Hier setzte ich die Schleife auf und anschließend band ich den kleinen Stoffstreifen rum und fasste somit die Schleife und das Haarband zusammen. Die Naht des Bande schloss ich wieder per Hand. Als ich es dieses Haarband meiner Babypuppe aufsetzte lag das Haarband besser am Kopf an und die Schleife drückte nicht in den Kopf. 

Ich war zufrieden und machte ein kleines Päckchen fertig…

Den Strampler finde ich sehr süß, die kleinen Füße und der süße Stoff, ach ist schon schön.  Ich bin aber nicht allein, mit dem „niedlichfinden“, denn mein Papa wollte gern für seinen besten Freund auch einen haben – dieser wird Opa von einem kleinen Mädchen und bekommt den zweiten Strampler geschenkt. Und so nähte ich gleich noch einen weiteren Strampler, diesmal aber mit grauen Füßen und grauen Passen. 

Ich freute mich wirklich sehr über Anitas Anfrage und hoffe sie hat viel Freude mit der Kleinen Maus – Alles Gute für die Geburt, viel Gesundheit und Freude beim Aufwachsensehen.

 

Ich wünsche euch wunderschöne Ostern mit euer Familien oder Freunden und ein paar erholsame Tage.

Liebe Grüße

Jana

Stoff: Jersey mit Bärchen von Alles für Selbermacher

Schnitt Strampler: Babystrampler mit Füßen von Trash Monstarz – Nähshop über Makerist*

Schnitt Haarband: eigener

*Affiliate

2 Kommentare

  1. Avatar

    Ach wie süüüüß…es macht auch mal wieder Spaß für ganz kleine zu nähen stimmt’s? ? Euch auch wunderschöne Ostern!!! ??

    • Jana

      Ich danke dir Süße, ja da hast du recht, es macht mal wieder richtig Spaß ganz klein zu nähen…dieses Jahr hab ich noch öfter Gelegenheit dazu. Werden ein paar Sommerbabys im Freundeskreise erwartet ;-P
      Drück dich und wünsche euch auch schöne Ostern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.