Meine Nähmaschinen – Eine kleine Vorstellung

Meine Nähmaschinen. Auf einer alten Singer Nähmaschine lernte ich nähen. JanaKnöpfchen. Nähen für Jungs - Nähbloge

Ich möchte euch mal meine Nähmaschinen vorstellen. Wie ihr ja wisst, habe ich auf einer Singer Nähmaschine mit Schwungrad nähen gelernt. Mein Papa hat mir hier das Nähen beigebracht, er nähte für mich auf dieser alten Singer Nähmaschine auch Kleider für meine Barbiepuppen – ja wirklich, mein Papa machte das. Daran traute ich mich damals noch nicht und nähte Patchworkkissen und Röcke. Während der Schulzeit nähte ich auch Kostüme für die Schulaufführung, aber meist aus vorhandenen Kleidungsstücken…

Dann gab es eine Zeit lang eine günstige elektrische Nähmaschine, die ich vor 4 Jahren am liebsten aus dem Fenster geworfen hätte. Ich nähte meine erste Gardine aus Leinen und die Maschine frass andauernd den Stoff, oder der Faden riss. Auch die ersten Nähversuche mit Jersey waren nicht einfach…es war furchtbar. Das kennen bestimmt einige von euch. Mein Mann hatte Mitleid und machte sich auf die Suche nach einer guten Nähmaschine. Ich selbst überlegte mir wieder eine Singer zu kaufen. 

Meine Nähmaschine W6 3300

Nähmaschine W 3300 - Nähen für Einsteiger. Nählexikon bei JanaKnöpfchen. Nähblog

Er hatte andere Pläne und am Ende bin ich sehr froh, dass ich auf ihn gehört habe. Er hat viel recherchiert und sich letztlich für die W6 3300 Nähmaschine entschieden. Diese lag dann für mich unter dem Weihnachtsbaum und ich konnte es kaum fassen. Das war eine Überraschung. Gleich am ersten Weihnachtstag schaute ich sie mir genauer an und nähte meine erste Mütze an der Maschine, das ging wie von selbst. Ich saß damals noch am Esstisch und nähte dort…

Besonders mag ich ihre einfach Bedienung der Stichwahl, das Zubehör und das sie so leise ist. Da ich nicht so viel Baumwolle z.B. Kuscheltiere, Kissen, Decken oder Kleider nähe, hab ich die Zierstiche noch nicht oft gebraucht, aber wenn, ist die Qualität wirklich sehr gut. 

In meinem ersten Nähjahr mit der neuen Maschine hat es mich dann so richtig erwischt. Ich nähte immer mehr, nicht nur für die Jungs, sondern fing auch an für mich zu nähen, mein erstes Shirt zeigte ich euch ja hier. Ich fing an oft den „Overlock“ Stich zu verwenden mit passendem Nähfuß. Das ging auch sehr gut, war mir dann aber irgendwann zu langsam. Ich weiß noch das erste Shirt, für meinen Mann, hat ziemlich lange gedauert – im Vergleich zu jetzt – ich war aber sehr froh über diesen Stich. 

Am liebsten nähe ich mit dem Appliziernähfuß, da man hier einen guten Blick auf die Naht hat. Zudem lassen sich die Abstände der Nähte zu einander besser einschätzen und man kann gleichmäßige Nähte zaubern. 

Meine Overlock W6 454D

Overlock W 354D - Nähen für Einsteiger. Nählexikon bei JanaKnöpfchen. Nähblog

Ein Jahr später kam dann die passende Overlock Nähmaschine dazu: eine W6 454D. Anfangs hatte ich etwas Respekt vor der Nähmaschine und auch vor dem Einfädeln, aber ich glaube das geht vielen so. Es ist sehr einfach und schnell, auch das Einfädeln geht einfach. 

Für eine Overlock ist sie sehr leise und schnell, die Sticheinstellungen für die jeweiligen Stoffe klappen gut – die Bedienungsanleitung hilft wirklich weiter und ist verständlich geschrieben. Viele verschiedene Möglichkeiten sind dort beschrieben, so  hab ich mit der Overlock auch schon gekräuselt, was sehr gut geklappt hat. 

Fazit für beide Nähmaschinen: 

Ich bin sehr zufrieden mit den Nähmaschinen, auch wenn ich vorher die Firma W6 – Sitz in Wennigsen Raum Hannover – nicht kannte. Die Handhabung ist einfach und kleinere Probleme lassen sich gut, mit und ohne Bedienungsanleitung lösen. Ich habe die Nähmaschine nun 3 Jahre, ohne sie in die Reparatur gegeben zu haben und die Overlock 2 Jahre. Man kann die Nähmaschinen für die Garantie auf der Internetseite der Firma W6 registrieren lassen. Was ich sehr gut finde.

2 Kommentare

  1. Liebe Jana,

    auch mich hat das Nähfieber gepackt.
    Ich habe die gleiche Singer antik wie du.
    Alles klappt prima nur kann ich nicht vernähen?
    Habe schon alte Nähmaschinen mit Rückwärtsgang gesehen,
    doch meine hat das nicht. Kannst du mir sagen wie man
    am Anfang und am Ende den Faden vernähen kann?

    Herzliche Nähgrüße
    Nicole Leibersberger

    • Jana

      Liebe Nicole,
      wie schön, dass du auch so eine schöne alte Singer hast. Heute benutze ich sie nicht mehr, sie stand sehr lange bei meiner Schwester und ist nun als Andenken wieder bei mir. Als ich auf ihr noch genäht habe, habe ich die Fäden am Ende immer verknotet, da diese auch nicht rückwärts nähen kann. Leider kann ich dir keinen anderen Tipp geben.
      Ganz liebe Grüße und weiter viel Freude beim Nähen.
      liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.