Urlaubserinnerungen im Esszimmer – Gardinen nähen

Gardinen nähen nach einem Bild aus einer schwedischen Zeitschrift. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Da ich an einem etwas größeren Projekt für die Kinderzimmer arbeite, komme ich, bis auf kleinere Ausnahmen (hier) gerade nicht viel zu kleinen Projekten für die Jungs. Obwohl der Kleine dringend kurze Hosen – die ihm passen – gebrauchen könnte. Die Nähmaschine steht nicht still. Und somit möchte ich euch heute etwas zeigen, dass ich schon letzten Jahr genäht habe.

Gemütlichkeit nach dem Anbauen

Wir haben hier zu Hause um und dum gebaut, was unsere Lieblingsbeschäftigung ist und da ist ein Esszimmer entstanden. Es wurde gemaltert, Laminat verlegt und eingerichtet. Damit es aber richtig gemütlich wird, brauchten die Fenster Gardinen oder ähnliches…Ich bin kein wirklicher Gardinenfreund, naja meistens finde ich im Handel keine, die mir gefallen und die ich mir dann auch aufhängen würde. Da bin ich echt pingelig. Obwohl ich etwas schlichtes und zeitloses haben wollte und das ist nicht zu finden.

Vor 3 Jahren waren wir im Familienurlaub in Schweden – ach ich liebe dieses Land und da konnte ich nicht umhin mir auch eine Wohnzeitung zu kaufen, allein der Bilder wegen. Und in dieser Zeitung gab das was ich mir vorgestellt hatte, diese wollte ich haben! Leider gab es sie nicht zu kaufen, da es in dem Artikel um die Wohnung der Familie und nicht um die „Raffrollo“ ging, gab es da keinen Hinweis. Mist!!!

Oje…Schnittmuster für selbstgenähte Gardinen erstellen

Nach etwas ärgern und überlegen, kam dann die Idee, diese Gardinen nähen zu können. Ich und Schnittmuster ausdenken, oje… Es dauerte eine Weile bis ich das Problem des oberen Tunnels gelöst hatte, da die zwei Stoffbahnen hier rechts auf links liegen und ich aber dennoch oben keinen großen Nahtkante haben wollte….Wie immer geht alles bei einer schönen Tasse Tee und Sonneschein besser, die Zeichnung war erledigt, fehlte nur noch der Stoff. Also ab zu IKEA und ordentlich Material kaufen. Ich entschied mich für AINA, ein weißer Leinestoff. Ich fand dieser Stoff passte einfach am besten zum schwedischen Stil, den ich so mag.

Herausforderung: Gardinen nähen

Das Zuschneiden erfolgte auf dem Boden und wenn die Kinder schliefen, um der Gefahr zu entgehen, dass sie mir dazwischen rannten. Die Meter vernähte ich dann über mehrere Wochen auf meiner alten Nähmaschine, die gerne Stoff gefressen hat bzw. einfach gar nicht mehr nähte. Ich brauchte also die Zeit und Nerven. Für die Rolle am unteren Ende des Raffrollos fand mein Mann noch 2 Alurohre im Keller, die ich für den unteren Tunnel gebrauchen konnte, damit das Ganze schön aufzurollen war. Gehalten wird das Ganze dann mit zwei Bänder, die mit einer Schleife geschlossen werden, dass fand ich schöner als beim Original.

Und nun endlich hängen sie, seit einem Jahr, und ich bin sehr glücklich über mein Projekt Gardinen nähen und das ich es umgesetzt haben. Wer weiß, was sonst hier im Esszimmer hänge würde. Außerdem erinnern sie mich immer wieder an unseren ersten Schwedenurlaub mit Kind und daran, dass man nicht alles kaufen muss, sondern sich nur trauen sollte es selber umzusetzten.

Euch wünsche ich eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

5 Kommentare

  1. Avatar

    Wow die sind wirklich toll. Und sie würden perfekt in unser Wohnzimmer passen. Ich glaube, die MUSS ich auch nähen 😉 Ich würde mich aber eher als Nähanfängerin bezeichnen. Hast du Tipps oder Fehlerquellen, auf die ich achten muss?

    Vielen Dank für die tolle Inspiration 🙂

    Liebe Grüße,
    Dorit

    • Jana

      Liebe Dorit,
      vielen lieben Dank, ich freu mich riesig, dass sie dir gefallen und wenn du sie noch nach nähen möchtest um so mehr.
      Das einzige wo man etwas aufpassen muss ist, wenn du das längere Rückteil und das kürze Vorderteil aufeinander legst und festnähst – das muss rechts auf links gelegt werden, also beide schönen Seiten nach oben. Und die Bänder habe ich halt einmal zwischen das Vorder- und Rückteil und zum anderen ganz hinten (an der Rückseite) festgenäht.
      Ich hoffe das war verständlich.
      liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.