Sommerkleid – Traum in weiß

Selbstgenähtes Sommerkleid nach Burda Style Schnitt in weiß. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Lange lag der Stoff zu diesem Kleid von Burda Style in meinem Stoffregal – im Frühjahr war ich mit einer Freundin bei Stoff&Still in Berlin. Hier hatte ich den Stoff für das Kleid gekauft, dass ich schon so lange im Kopf hatte. Genauer gesagt, seit über einem Jahr – fast so lange lagerte auch der Schnitt auf meinem PC.

Sommerkleid entdeckt

Gesehen hatte ich den Schnitt bei Pattydoo auf ihrem Blogpost zu dem Kleid. Ich fand es so schön, stellte es mir aber eher in weiß vor. Zum Glück hatte sie den Schnitt von Burda Style verlinkt, so war die Entscheidung ein solche Kleid zu nähen auch gleich gefallen. Es sollte weiß sein mit Baptist, einem Unterrock und einem schlichten Oberteil aus weißer Baumwolle.

Selbstgenähtes Sommerkleid nicht ohne Fehler

Vor ein paar Wochen habe ich es dann endlich geschafft alles zuzuschneiden und ich fing auch an zunähen. Beim Nähen unterlief mir aber ein Fehler – ich hatte den Teil mit dem Brustabnäher an die Schulter des Rückenteils genäht und auch beim Taillenbündchen war etwas schief gelaufen. So flog es erstmal in die Ecke, die Motivation war dahin und ich ließ es liegen. Bis zur letzten Woche, denn wenn ich es noch diese Jahr anziehen wollte musste ich mich beeilen, bevor ich mein selbstgenähtes Sommerkleid in diesem Sommer nicht mehr anziehen kann. 

Also nochmal das komplette Oberteil zugeschnitten, richtig markiert, beschrieben und die Anleitung nochmal gelesen. Diesmal passten die Schulternähte auch zusammen, aber das mit dem Taillenbündchen war mir immer noch supekt. „Langsam, überlegen und einfach so machen wie es da steht“ dachte ich mir und fing auch so an. Es lief ganz gut, beim 2 Teil des Taillbündchen hatte ich aber dennoch Schwierigkeiten mir das vorzustellen…Die Lösung kam mir dann, wie so oft beim ins Bett bringen des Kleinen. Beim Kuscheln und nicht nachdenken, hatte ich plötzlich die Lösung im Kopf und wusste was die da in ihrer Anleitung wirklich meinen.

Die Erleuchtung

Nach dieser Erleuchtung war die Hürde genommen und der Rest ging wirklich zügig. Ich nähte noch einen Unterrock ein, denn die Bapiststickerei hat ja „Löcher“ und so durchsichtig wollte ich es dann auch nicht haben. Der Ausschnitt vom Oberteil war mir etwas zu tief, ich wusste, dass ich mich darin nicht wohlfühlen würde und so nähte ich noch ein kleines Stück von dem Bapitst ein, dass ich noch übrig hatte. Nun ist es perfekt und ich bin richtig happy, dass ich mich noch einmal aufgerappelt habe und dann noch in diesem Jahr. 

Ich freu mich sehr über mein erstes selbstgenähtes Sommerkleid, dass ich ja gleich ein zweites genäht habe, dass ich euch letzte Woche ja schon gezeigt habe. 

An dem Tag als wir die Fotos machten, zuerst in Strömen geregnet, wir hatten wirklich Glück eine kleine Wolkelücke zu erhaschen. Und wie es der Zufall so will, entdeckte ich dadurch noch einen weiter Kombinationsmöglichkeit für das Kleid – meine Stiefel und meinen Jeansblazer – so geht es auch für den Herbst.

Ich wünsch euch eine schöne Woche und natürlich wird auch dieses Mal wieder geRUMst…

Jana

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.