Motti Shorts mit Lloyd- Ninjago

kurze hose für jungs. motti shorts mit ninjago applikation von cole. Janaknöpfchen nähen für jungs. nähblog

Werbung: Dieser Blogpost enthält Links zu Produktseiten

Eine Ninjago Hose war der Traum des Großen – schon ein ganze Weile, hatte er sich eine kurze Hose von mir gewünscht und dann auch noch mit seinem Liebling aus der Lego Ninjago Reihe – Lloyd. Etwas habe ich mich vor der Applikation gedrückt, aber nun endlich umgesetzt und so schlimm war es gar nicht. Auf den Hinweis von Lena – Nähmich Häkelmich –  im Kommentar zum Täschling vom Lütten, habe ich mich für das Freebook Motti Short von Made for Motti entschieden und war gespannt…

Ups – damit hab ich nicht gerechnet

Neu war für mich die „fehlenden“ Größenangaben. Anders als sonst richtet man sich hier nicht nach den gängigen Größen. Im E-Book ist beschrieben, wie man die richtige Größe findet. Der Große wurde also ausgemessen und natürlich fiel er genau zwischen 2 Angaben, die nicht wirklich zusammen passten. Im Bund war er so schmal (52 cm) aber von der Körpergröße (125 cm) groß. Also entschied ich mich beide zu kombinieren. Die Hüfteweite (61cm) vom Großen fiel in die Größenangabe D (hier gehörte die Länge 5 dazu), aber das wäre viel zu kurz gewesen. Also verlängerte ich den Schnitt bis zur Größe 8, die zu seiner Körpergröße passte.

Da sich der Große Lloyd von Ninjago wünschte – der Grün ist – suchte ich in meinem Jeansstapel nach einer passenden Hose. Es sollte wieder eine Upcyclingshorts werden. Die Wahl fiel auf eine alte Hose von mir. Für kurze Hosen reicht diese noch, da ich hier den oberen Teil der Jeans verwenden konnte. Bei langen Hosen geht das nicht mehr, da müssen dann Papas Jeans herhalten.

Ich zeigte dem Großen die Stoffauswahl, das Grün für die Applikation und den Tascheneinsatz sowie die hintere Passe und die alten Jeans von mir. Er war einverstanden.

Wie soll Lloyd aussehen?

Nun musste nur noch ein passender Lloyd rausgesucht werden. Ich erklärte dem Großen, dass es keine aufwendige Figur werden kann und grenzte die Auswahl etwas ein. Wir fanden ein passendes Bild und ich machte mich an das Abzeichnen für die Applikation.

Die Teile schnitt ich dann zu, bügelte die Applizierfolie auf und zeichnete die benötigten Teile auf. Alles gut sortiert, damit nix durcheinander kam legte ich sie nach Farben in Klarsichtfolie. Nachdem die Hose zugeschnitten war, bügelt ich die Teile für die Applikation gleich auf und dann ging es an die Nähmaschine. Mit einem einfachen Geradstich mit kleiner Stichlänge nähte ich die Außenkannten der Applikation erst einmal fest. Dann zeichnete ich mir mit einem Bleistift die Falten der Kleidung auf der Figur nach und steppte sie mit einem einfachen Geradstich ab, genauso wie die Augenbraun. Für die anderen feineren Teile der Applikation – die Augen und den Gürtel – verwendete ich einen kleinen Zickzackstich.

An den Beinsaum setzte ich den grünen Jersey von den Taschen und der Applikation an. Leider ist er etwas krunschlig geworden, aber zu Glück stört es den Großen nicht.

Die Taschen hinten vergrößterte ich, die im Schnitt vorhandenen, waren mir zu klein und sahen mir auf der Hose zu fisselig aus. Daher bastelte ich mir selber welche zusammen, die dann auch über den Popo hinaus bis ins Bein rein gehen sollten – damit da ordentlich was rein passt: Stöcker,   Stein, Zeichnungen etc.

Die Passe hinten ist nicht nur aus Jersey, das war mir dann doch zu dünn für den schwereren Stoff der Jeans. Also schnitt ich die Passe einmal aus Jeans und aus dem Jersey zu und nähte beides an die Hosebeine an.

Für den Bund verwendete ich den Bund meiner alten Hose und trennte noch das Schild ab sowie die alten Nähte auf. Das Gummiband nähte ich, wie im E-Book empfohlen an den Seiten fest und schwupps war die Hose fertig.

Fertig ist die selbstgenähte Ninjago Hose

Ich zeigte dem Große seinen Hose. Er zog sie auch gleich an und sie passt wie angegossen. Er war begeistert und drückte mich ganz doll. Leider war das Wetter in den letzten Wochen nicht so schön, so dass er sie nicht anziehen konnte. Aber am Sonntag letzte Woche ging es endlich und bevor er im Garten spielen durfte wurde Fotos gemacht – ich wollte sie euch ja sauber zeigen.

Ach, bin ich glücklich mit der Hose und er auch. Es ist die erste Hose, die wir oben nicht enger machen müssen und bei der er keinen Gürtel verwende muss. Ich hatte mir aber für die nächste Motti Short überlegt, einen richtigen Reißverschluss und einen Knopf anzubringen…mal sehen, wie das klappt, habe ich ja noch nicht vernäht.

So nun zeig ich euch die Bilderflut von der neuen selbstgenähten Ninjago Hose des Große…

Ich wünsch euch einen schöne Woche und drück die Daumen, dass es wieder etwas wärmer wird…wir wollen doch unsere Sommersachen anziehen.

liebe Grüße

Jana

Schnitt: Freebook Motti Shorts von Made for Motti

Stoff: Jeansstoff: alte Jeans von mir

Applikation: grüner, brauner und gelber Jersey aus dem Stoffllager, da weiß ich leider nicht mehr wo ich ihn her habe.

Applikation selbst erstellt – Eigenproduktions sozusagen *grins*

gezeigt bei: creadienstag, handmadeontuesday, dienstagsdinge, kiddikram, für Söhne und Kerle, Upcycling Linkparty by Facile et beau

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.