Genähtes aus einem Jahr – Jahresrückblick 2016

Genähtes aus einem Jahr - Nähblog JanaKnöpfchen Jahresrückblick und Nähwerke 2016

Ich hoffe ihr hattet mit eurer Familie, euren Freunden und Lieben ein schönes Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Tage. Bei uns war die Bude voll, wie jedes Jahr und wir lieben es. Beide Großeltern, Opa und Tante waren bereits zum Kaffee da und verbrachten mit uns einen sehr schönen Nachmittag und Abend. Es wird gemeinsam gekocht und gequatscht, zwischendrin die aufgeregten Kinder und die leuchtenden Augen, als unter dem Weihnachtsbaum plötzlich Geschenke lagen…

Und während der Gespräche am Abend kommt unweigerlich das Thema auf, was alles in diesem Jahr passiert ist, wie groß die Kinder geworden sind und was für Ereignisse man gemeinsam begannen hat. Bei uns war es wohl die Einschulung des Großen und unser Schwedenurlaub, die wir besonders in Erinnerung behalten. Neben den Erinnerungen und Geschichten von diesen Tage, sind es bei mir immer wieder Nähprojekte, die mich noch zusätzlich an diese Tage erinnern.

Genähtes aus einem Jahr – Erinnerungen

Die Idee einen Rückblick zu machen, kam mir im November, als ich bei Manuela von www.mathilda.de einen Aufruf zur Blogparade Nähprojekte 2016 las…das fand ich gut und so folgt nun einen Wortflut…

Dieses Jahr nähte ich das erste Mal eine Tasche. Die gleichzeitig mein erstes Probenähstück für Kreativlabor Berlin war und mich vor allem an unseren Schwedenurlaub erinnert. Besonders an das Fotoshooting *grins. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es damals in dem Post erzählt: Mein Mann entdeckte diesen Stein im Haussee und wir beschlossen, dort die Bilder für die Kameratasche zu machen. Gesagt getan, wir packten alles zusammen und ruderten los, naja er ruderte…als wir ankam, positionierte ich die Kameratasche, machte alles fertig, wollte loslegen UND hatte doch die Kamera vergessen…Perfekt! So musst der Arme wieder zurück rudern…Einfach ohne Worte! Schmunzeln muss ich bei dieser Erinnerung. Auch die Smilla – nun hier im Alltagsgebrauch – erinnert mit oft an Schweden und die Zeit die wir dort verbrachten.

Auch das T-shirt zur Einschulung, werde ich wohl nie hergeben und innerlich hoffe ich schon jetzt, dass der Große es in seinem Besitz behält, um sich auch noch als Erwachsener an seinen ersten großen Tag zu erinnern. War er doch stolz wie Bolle, mit seiner Schulmappe und dem T-Shirt und dann auch noch mit der Fußballschultüte – was für ein Tag. Für uns Eltern war dieser Tag ein kleiner Abschied – von unserem kleinen, nun doch großen Jungen.

Einige meiner Nähprojekte werde mich hoffentlich lange begleiten und mich an Entwicklungsschritte erinnern, die ich nähtechnisch und hier auf meinem Blog gemacht habe. Freue ich mich doch immer noch sehr, dass ich im Team von KreativlaborBerlin für Julia, neue Schnitte testen kann – ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Neben meiner ersten Tasche, die ich nähte, war auch die Geldbörse ein neues Projekt für mich an dem ich meine Fertigkeit im Nähen testen konnte.

Neue Herausforderung des Nähens

Genauso wie die beiden Patchworkdecken, die ich für zwei Freundinnen von mir genäht habe. Eine große Patchworkdecke zu nähen ist schon mein Traum, seit dem ich den Film „Ein amerikanischer Quilt“ gesehen habe – damals nahm ich mir vor als Oma, so ein Projekt in Angriff zu nehmen. Nun ist der erste Schritt in diese Richtung schon ein paar Jahrzehnte vorher getan *grins. Und dann auch noch in zwei Varianten, ein klassischer Patchworkdecke und eine etwas individuelle Patchworkdecke, die ich so gern genäht habe, denn ein kleines Mädchen bekam wunderbare Eltern.

Auch neue Materialen vernähte ich dieses Jahr das erste Mal – während der Nähanfänge verwendete ich meist Jersey oder Baumwolle, nun kam Viskose dazu und mein Kleiderschrank ist um ein schönes Kleid reicher. Und besonders freut mich, dass ich nicht nur ein Kleid, sondern noch ein Top aus der wunderbaren Viskose nähen konnte, das zeig ich euch dann aber erst im Frühling, passt ja grad nicht wirklich.

Beim Nähen ist nichts unmöglich

Viele neue Nähprojekte gab es diese Jahr, Schnitt und Materialien die ich noch nicht kannte und vor denen ich erstmal Respekt hatte. Aber wie es so ist, überlegen, trauen und nähen, mit Ruhe und Bedacht, aber vor allem auf die eigene Näherfahrung und seine Intuition vertrauen. Was beim Nähen passiert, wenn man nicht auf seine Intuition bzw. Näherfahrung vertraut, kennt ihr ja aus dem Posts zum Sterne Letz Knöpf und zur Wendejacke für den Kleinen…das war was!

Aber am Ende war alles Gut und die Stücke liebe ich sehr, vielleicht noch etwas mehr als, andere bei denen alles glatt ging beim Nähen.

Beim Sichten der Bilder fiel mir – zu meiner Freude – auf, dass ich doch dieses Jahr viel für mich genäht habe. Da hab ich doch tatsächlich meinen Vorsatz von diesem Jahr wahr gemacht! Erst jetzt ist es mir wirklich bewusst. Es kam alles richtig ins Rollen mit der Teilnahme an dem Sewalong Brot und Butter von siebenhundertsachen. Alltagskleidung nähen, war damals das Thema und perfekt für mich: trage ich doch nun viel mehr meine eigenen genähten Sachen UND meine Mädels und andere befreundete Muttis nun auch. Denn neben den Projekten, die ich für meine Männer und einige Freundinnen nähte und euch hier im Blog zeigte, durfte ich, sozusagen hinter den Kulissen befreundete Mamas benähen und das macht mich schon etwas stolz…

Viel hat sich getan dieses Jahr: beim Nähen, im Blog, im Nähzimmer und im Keller…Mehr möchte ich lernen und weiter entwickeln. Neue Schnitte, Nähtechniken und Stoffe für mich entdecken, befreundete Bloggerinnen endlich mal treffen – das hat dieses Jahr noch nicht geklappt und viele, vieles mehr…

Aber erstmal lass ich euch noch mein genähtes aus einem Jahr da – nur so zum Stöbern und Gucken.

Ein großer Dank geht an alle, die bei mir immer wieder, ab und zu oder zum ersten Mal ein netten Kommentar hinterlassen, ich freu mich über jedes Einzelne sehr – DANKE!

Nun wünsche ich euch nur noch einen guten Rutsch ins neue Jahr und gesundes, erfolgreiches und fröhliches Jahr 2017!

Liebe Grüße

Jana

8 Kommentare

  1. Avatar

    Ein schöner Rückblick. Ein gelungenes Jahr. Ich wünsche für 2017 alles Gute, Gesundheit und Glück. Kommt gut rein und geniesst die Ruhe zwischen den Tagen.

    • Jana

      Hallo Ani,

      vielen Dand, ich freu mich, dass dir mein Roman gefällt…Ich wünsche dir auch einf gesundes, frohes und erfolgreiches Jahr 2017.
      Genieß die Tage und kommt gut ins neues Jahr.
      liebe Grüße
      Jana

  2. Avatar

    Toller Rückblick auf ein noch Stoff und Nähreicheres Jahr 2017. Feiert schön und dann bis in 2017

    • Jana

      Ach, ich danke dir…Ich wünsch dir auch ein Stoff- und Nähreiches Jahr 2017. Komm gut rein und bis zum nächsten Jahr.
      liebe Grüße
      Jana

  3. Avatar

    Hallo Jana, ein schöner Rückblick. Deine Nähentwicklung ist ähnlich wie bei mir. Ich bin auch über den Film mit Winoda Ryder auf Quilts nähen gekommen, nur einer ist auf meinem Blog. Meine Große wurde auch eingeschult, allerdings ein Jahr früher – das ist wirklich ein einschneidendes Erlebnis. Hast du die Schultüte auch selber gemacht? Und ich habe dieses Jahr auch zum ersten Mal Viskose vernäht – das Kleid ist noch in Arbeit, sitzt aber sehr gut.
    Viel Erfolg für 2017!
    Liebe Grüße Charla

    • Jana

      Hallo Charla,
      das ist ja wirklich witzig mit dem Film und der Einschulung…Was für ein Zufall! Die Schultüte hab ich nicht selbstgenäht, das wollte der Große nicht. Ich freu mich sehr, dass dir mein Jahresrückblick gefällt. Auf dein Kleid bin ich gespannt, beim fertig nähen wünsch ich dir viel Spaß und ein frohes, erfolgreiches Jahr 2017.
      liebe Grüße
      Jana

  4. Avatar

    Liebe Jana!
    Ich habe für 2016 auch einen kleinen Jahresrückblick gemacht und war erstaunt was ich alles genäht habe.
    Ich finde man sollte auf jeden Fall am Ende eines Jahres mal zurück schauen, da kann man echt stolz drauf sein!
    Ich denke, so einen Rückblick werde ich nun auch jährlich mal in Angriff nehmen 😉
    Liebe Grüße
    Bibi

    • Jana

      Liebe Bibi,
      ich hab ihn schon gesehen, aber noch keine Zeit mir deinen tolle Post durchzulesen, dass du bei diesem „Oscar“ mitmachst ist klasse, ich kannte die Aktion gar nicht und finde sie sehr witzig. Ich muss unbedingt zu dir rüber…
      Ich war auch erstaunt, Was man so in einem Jahr näht und stolz.
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.