Ein Hoodie Miro wird wieder getragen

Blogbeitrag Hoodie Miro für Jungs nähen. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung: Dieser Blogpost enthält Links zu Produktseiten der Hersteller

Heute zeige ich euch einen Hoodie, den ich vor drei Jahren genäht habe und nun wird er wieder angezogen. Vor ein paar Wochen habe ich die Wintersachen auf dem Dachboden sortiert und runter in die Schränke geräumt. Der Lütte wächst ja in die Größe 104 hinein und so suchte ich alles Sachen des Großen von damals heraus. Dabei fand ich den Hoodie Miro, den ich damals für den Großen näht hatte.

Mein erste Hoodie Miro

Ich weiß noch wie heute, als ich meine Overlock unterm Weihnachtsbaum auspackte und die ersten Sachen damit nähte, es war so toll und ging so schnell. Eines meiner ersten Nähprojekte damals war der Miro von Worawo. Ich hatte den Hoodie bei Nadine von Fusseline entdeckt, sie hatte sich die Männerversion des Hoodies – damals gab es noch keinen Frauenversion – so umgeändert, dass er ihr passte und ich fand ihre Variante sehr schön. Den Schnitt schaute ich mir genauer an und kaufte gleich den Kombinationsschnitt für Herren und Kinder.

Wie er aussehen sollte, wusste ich sofort: grün, blau und hellblau – alles in einem kuschligen Sweat. Die Zusammenstellung der Stoffe malte ich mir auf dem Blatt aus, welche im Ebook enthalten ist, um sich seinen Lieblingshoodie zunähen.

Ich weiß noch, dass ich sehr aufgeregt war, ob alles klappt und ich die einzelnen Schritte verstehe.

Kleiner Holperer beim Nähen vom Miro

Naja, bei der Kapuze hatte ich schon ein paar Probleme. Ich konnte den Nähschritt nicht wirklich auf den Bildern erkennen – was zum einem an der Fotografie und sicher mehr an meiner fehlenden Näherfahrung lag. Ich brauchte ziemlich lange bis ich es verstanden hatte, aber dann ging es – bei den weiteren Hoodies, die ich für den Großen und meinem Mann (hier und hier) genäht hatte, ging es dann schon viel besser.

Als er dann fertig war, war ich unheimlich stolz. Das weiß ich noch und ich war sehr froh, dass dem Großen sein Hoodie Miro gefiel. Er trug ihn ziemlich oft, denn da er aus einem angerauhten Sweat genäht war, war er schön kuschlig und perfekt für den Herbst und Winter – mit oder ohne Jacke.

Ein Hoodie Miro wird weiter vererbt

Als ich den Hoodie Miro aus dem Karton holte, schossen mir alle alten Bilder durch den Kopf: wie ich ihn nähte und wie der Große – damals ja noch Kleine – darin aussah, so cool und gleichzeitig niedlich und wo wir waren als er ihn trug. Mit einem Lächeln zeigte ich ihm meinem Mann und sagte ich, wie ich mich freue, dass nun der Kleine den Hoodie anziehen kann. Ein Stück mit Erinnerungen, wird nun weiter getragen und schafft noch mehr Erinnerungen.

Ich muss gestehen, dass ich sehr an den selbstgenähten Sachen hänge, die ich für die Jungs gemacht habe. Ich kann sie nicht weggeben, auch wenn sie schon rausgewachsen sind. Wenn der Lütte rausgewachsen ist, dann kommen sie in eine Karton. Einige Stück kommen wieder, so wie der Hoodie Miro von heute oder das Langarmshirt mit den Haien, das ich für den Großen nähte, aber hier noch nicht zeigte: ihr könnte also gespannt sein, wann es dem Lütten passt ;-P

Ich zeig euch mal das gute Stück: wie ihr seht sind ein paar Flecken, die nicht mehr rausgehen auf dem Hoodie. Aber das macht nichts und macht ihn für mich sogar charmant…Und ich hab noch zwei Tragebilder vom Großen für euch, wie cool er damals in seinem Hoodie Miro war.

Euch wünsche ich eine schöne Woche, nächste Mal gibt´s was buntes für´s Bett.

Liebe Grüße
Jana

Schnitt: Miro von Worawo

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.