Nährückblick 2017 – Nähwerke eines Jahres

Nährückblick 2017 auf dem Nähblog JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Ein neues Jahr hat begonnen, ist gerade 2 Tage alt und was fällt mir dazu ein – ein Nährückblick 2017 zu schreiben. Ja, es ist keine besonders originelle Idee, aber da sie schon Tradition hat, mag ich das nicht brechen. Brauchen wir diese doch in unserem Leben, nicht wahr. Also werd ich mal nicht lange um den heißen Brei herum reden und gleich zur Sache kommen. Sind es doch 56 Nähprojekte in diesem Jahr gewesen, die ich hier gezeigt habe. Und es waren noch ein paar mehr, wenn ich die kleinen und großen Projekte für meine Familie und den Shop hinzurechne…

3 Feststellung durch den Nährückblick 2017

Erstens:

Ich hab wirklich wahnsinnig viel für mich genäht. Jeden Monat mindestens ein Kleidungsstück! Was an der wunderbaren Aktion 12 Colors of Handmade Fashion von Selmin – Tweed and Greet lag. Habe ich doch mehr Kleidung für mich nähen wollen. Und nun viele schöne selbstgenähte Lieblingsteile im Kleiderschrank, die auch mein Farbspektrum im selbigen erweitert haben. 

So richtig wurde es mir erst bewusst, als ich die Bilder durchgegangen bin. Und ja ich war dieses Jahr nur einmal shoppen und das auch nicht viel. Ich habe kaum Geld für Klamotten ausgegeben, was auch daran lag, dass ich mir immer denke, dass kann ich auch selbst nähen. 

Daher ergibt der Blick in meine Kleiderschrank folgende Bilanzs fürs Nähjahr 2017:

  • 5 Kleider
  • 4 Hoodies
  • 3 Oberteile
  • 3 Röcke
  • 2 Hosen

Die Hosen waren wirklich eine neue Erfahrung in meiner Näharbeit, denn ich wagte mich bis dieses Jahr nicht an Hosen. Beide habe ich gern und viel getragen. Ich möchte mir immer noch eine Jeans nähen. Denn ich es mag lieber, wenn die Hosen in der Hüfte sitzen und das ist derzeit in der Mode eher nicht angesagt. Ich kann einfach nichts mit den Taillenhosen, die mich an die 40er / 50 er Jahre erinnern, anfangen. Das ist nicht meins. Ich bin mir noch unschlüssig bezüglich des Jeansstoffes, aber das Nährprojekt Jeans werde ich dieses Jahr angehen. Was mich durch den Nährückblick 2017 bestärkt, ist weiter vermehrt Klamotten für mich zu nähen und nur Lieblingsteile, die Jahre bleiben, zu kaufen. 

Zweitens:

Für den Lütten habe ich dieses Jahr wirklich viel genäht. Er war letztes Jahr nicht so oft dran, hat dafür aber nun nicht nur Oberteile, sondern auch Schlafanzüge im Kleiderschrank. Letztere werde ich auch in Zukunft wohl eher selbst nähen. Hat er sie doch am Wochenende gerne mal den ganzen Tag an und fühlt sich Pudelwohl damit. Auch das der Große seinen Pettersonschlafanzug so liebt, freut mich ungemein. Schön finde ich immer noch, das die beiden sich auf ihre Geburtstagsshirts so freuen und hier ihre Wünsche erfüllt gekommen. Am meisten machen mir hier die Applikationen Spaß, die ich auch weiter und hoffentlich mehr machen kann. Ich muss aber zugegeben, zwei Bügelbilder habe ich noch, die dieses Jahr noch verwendet werden. Aber auch hier stehen Hosen nächstes Jahr auf meiner To-Sew-Liste, denn dieses Jahr müsste der Schnitt passen, den ich letztes Jahr erstellt habe und der will nun genäht werden. Also auch Jeans für den kleinen Mann werden kommen. 

Drittens:

Ich habe nur EIN Teil für meinen Mann genäht und dann zeigt er sich euch auch noch. Und ich, ich nähe nur ein Hoodie für ihn. Naja eigentlich zwei, denn der erste Letz Knöpf, das Probestück, war ihm nur leider zu klein. Aber abgesehen davon, geht das nicht. Auch erst wieder beim Durchsehen der Bilder ist es mir aufgefallen und ich finde es wirklich schade. Denn trägt er doch sie selbstgenähten Sachen von mir so gern und auch oft. Das muss ich ändern und so fragte ihn auch schon – während ich die Collage für diesen Beitrag erstellte – ob er Wünsche an selbstgenähten Klamotten habe und ich zeigte ihm auch schon eine Nähidee. 

Nährückblick 2017 – das Jahr, um für Freunde zu nähen

Ja, das war es wirklich. Ich hatte bis jetzt noch nie so viele Anfragen, etwas für Freunde zu nähen – seien es Hoodies, Röcke, Cardigans, Blusen oder Babysachen. Ich freue mich riesig, wenn meine Freunde etwas von mir haben wollen und wie Steffi es so schön sagte „endlich mal ein Stück mit deinem Knopf“ möchten. Meine liebe Freundin Susi muss ich hier mal hervorheben, denn sie hat wohl schon die meisten JanaKnöpfchen-Klamotten in ihrem Schrank und dafür danke ich ich sehr. Auch meine liebe gute Anke trägt bereits 3 genähte Sachen von mir, die zwei letzten zeig ich euch in 2 Wochen. Und es weitet sich aus, fragen doch immer mehr und ich werde jedesmal etwas größer vor Stolz, wenn ich meine Freunde in meinen Sachen sehe. 

Nicht nur die Großen, auch die Kleinen werden benäht.

War doch 2017 in unserem Freundeskreis wieder ein babyreiches Jahr und das mit 3 Mädchen und 3 Jungs auch noch ausgeglichen. Babyhosen und Wickelutensilos hab ich am meisten vernäht. Beides hat mich endlich dazu gebracht, diese auch in meinem DaWandaShop anzubieten, was wohl die größte Veränderung in diesem Jahr für mich ist. 

Danke Susi für den stetigen Schubs und Danke an meine anderen 4 Mädels  – Anke, Katja, Manu und Susi – für eure Unterstützung. Besonders aber danke ich meinem Mann für seinen Rückhalt in diesem recht aufregendem, Jahr – war es doch bis zur Mitte nicht so einfach, aber letztendlich befreiend. 

Im diesem Sinne, auf die Rückbesinnung auf die Familie und Freundschaften, die man hat und auf den Glauben an sich selbst, wünsche ich euch ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018. Behaltet eure Träume bei, geht sie an und lasst sie nicht aus den Augen. 

Ich hoffe, euch hat der kleine Nährückblick 2017 gefallen und mich würde interessieren, was ihr euch für dieses Jahr an Nähwerken vorgenommen habt – vielleicht ist da ja noch was für mich dabei. 

Liebe Grüße

Jana

verlinkt bei: Vervliest und zugenäht: The Sewing Oscar 2017

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.