Selbstgenähtes Trägerkleid mit dem kleinen Pauli

Selbstgenähtes Trägerkleid für Mädchen mit Volantrock. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungsa

Man, mein erstes selbstgenähtes Trägerkleid aus Jersey und dann auch noch für eine kleine Maus. Ich hatte vor 2 Jahren, glaube ich, ein Panel von Stoff und Liebe gekauft mit dem kleinen Pauli, dem Maulwurf, drauf. Zwei dieser Stoffpanel, waren perfekt für den Lütten – ein Shirt hatte ich ihm schon genäht. Das dritte nicht ganz, es war mir einfach zu zart. Ich fand nicht, dass es für den Lütten was ist – ist sicher auch Geschmackssache – aber ich fand es insgesamt zu mädchenhaft. Also was macht man, man bietet dieses Panel seiner Freundin an und schlägt ein selbstgenähtes Trägerkleid für die Tochter vor…

Von der Idee zum Schnittmuster

Meine Freundin Susi fand die Idee sehr gut. Gemeinsam überlegten wir einen Kombinationsstoff – die Wahl fiel dann auf ein zartes Rosa*. Susi hatte die Vorstellung von einem weiten Rock, der sich dreht.  So einen Schnitt hatte ich schon mal gesehen, musste aber erstmal überlegen welchen und so verabredeten wir uns, dass ich ihr von dem Schnitt ein Bild schicken würde. 

Ich stöberte auf dem Blog von Pattydoo herum und dort fand ich dann den passenden Schnitt für das Kleid – der Schnitt Lea. Es ist ein Trägerkleid, welches man verschieden vernähen kann. Zum einen ein langes Oberteil mit einem Volantrock, dann ein langes Rockteil, das unter der Brust beginnt und ein Kleid aus einem Stück. Ich zeigte Susi die Variante mit dem langen Oberteil und den Volantrock. 

Susi fand diesen Schnitt sehr gut und somit war er bestellt, schnell zusammengeklebt und abgezeichnet. 

Das erste Mal ein selbstgenähtes Trägerkleid anfertigen

Beim Zuschneiden änderte ich den Plan des Kleides, denn zuerst wollte Susi den Rock aus dem Panel haben, so dass Pauli auf seiner Wolke mittig sitzt. Aber der Schnitt des Rockes setzte mehr Stoff voraus und so schlug ich vor, dass wir das Oberteil aus dem Paulistoff und den Volantrock aus dem rosanen Jersey zu nähen. 

Susi war einverstanden und so schnitt ich dann alles zu. 

Die Träger wollte ich nicht einfassen, sondern wie ein Halsbündchen nähen. Das Einfassen mit Jersey ist nicht gerade eine Stärke von mir und ich wollte es ordentlich haben. Also nähte ich die Streifen einfach wie ein normales Halsbündchen an und steppte sie von der rechten Seite nochmal fest. 

Genäht war das Trägerkleid schnell. 

Samstagvormittag und Fotos machen

Ich hatte noch ein paar andere Stücke für Susi fertig, diese wollte ich ihr geben und gleich noch Fotos machen – die erste Stücke der Frühlingsgarderobe hab ihr ja letzte Woche gesehen. Nach dem Kaffee gab´s dann nämlich das Fotoshooting.  Auch das für die Lütte wurde – nachdem ich es fotografiert hatte – der Maus gleich vorgestellt und angezogen. Wir war begeistert und wollte es gleich anlassen. Es war zwar noch etwas kalt, aber es führte kein Weg mehr an dem Kleid vorbei und es musst anbehalten werden – was mich natürlich sehr freute. 

 

Ein zweites selbstgenähtes Trägerkleid ist für den Geburtstag der Lütten schon geplant…

Ich wünsch euch eine schöne Woche

Jana

Schnitt: Trägerkleid Lea von Pattydoo

Stoff: Panel mit Pauli dem Maulwurf von Stoff und Liebe Eigenproduktion

Zartrosa Jersey von Der Buntspecht *

 

8 Kommentare

  1. Ach, dass Kleidchen ist ja wirklich zuckersüß geworden! 🙂
    Ich bin gespannt auf die kommende Frühlinsgarderobe.

    … und irgendwie ist es ja das größte Lob, wenn die Kleinen die genähten Sachen gar nicht mehr ausziehen wollen,oder?

    Viele Grüße,
    Anja

    • Jana

      Liebe Anja,

      vielen lieben Dank, ich freu mich sehr, dass es dir gefällt. Und du hast Recht, es ist das größte Lob, wenn die Kleinen es nicht mehr ausziehen wollen.
      liebe Grüße
      Jana

  2. Petra Klipp

    Hallo Jana,
    danke für deinen lieben Kommentar.
    Also ich meine du strickst eine Masche rechts eine Masche links im Wechsel und das zwei Reihen, dann strickst du das ganze versetzt. Wenn du genau hinsiehst kann man das einfache Muster aber gut erkennen 🙂
    Liebe Grüße Petra.

    • Jana

      Liebe Petra,
      das ist sehr lieb von dir…da muss ich nochmal genauer hinschauen…
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.