Streit mit den Ärmeln – Teil 2

Blogpost selbstgenähte Tunikakleid für Frauen. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Manche Kleidungsstücke hat man öfter auf dem Nähtisch liegen oder sie kommen zurück. Erinnert ihr euch noch an das selbstgenähte Tunikakleid mit den Elfen für meine Freundin Susi? Das hatte ich ihr letztes Jahr genäht und die Anprobe lief gut, die Fotos waren im Kasten. Aber der Praxistest zeigte, dass es doch nicht so einfach war, nur die Ärmel abzutrennen und dann ist alles schick. Da das Kleid mit weiten Ärmel konzipiert war, war der Ärmelausschnitt nach dem Abtrennen ja ziemlich groß und das erwies sich in der Praxis als nicht praktikabel. 

Eine andere Lösung musste her…

Wir trafen und nochmal zur Anprobe und Problembesprechung. Die ersten Idee war, einfach den petrolfarbenden Stoff in die Armlöcher zu nähen und damit zu verkleinern. Aber als ich es anhielt gefiel es mir nicht und die andere Möglichkeit, das Oberteil nochmal neu zu nähen, wurde immer wahrscheinlicher. Wir standen da so vor dem Spiegel und waren uns dann recht schnell einig: das Oberteil des Tunikakleides musste nochmal neu genäht werden…

Zum Glück war noch genügend Stoff da, so dass ich hier nichts nachbestellen musste. Also setzte ich mich eines Freitagabends, neben meinen Großen auf das Sofa, schaute mit ihm Harry Potter und der Gefangene von Askaban und trennte das Oberteil des Tunikakleides ab. Es war etwas fummelig, da ich die Passe unterhalb der Brust doppel vernäht ist…aber nach 2 Stunden war ich dann fertig. 

Neues Oberteil für das selbstgenähte Tunikakleid

Den Schnitt musste ich noch anpassen. Das Oberteil verlängerte ich an der Seite ich um 8 cm + 1,5 cm Nahtzugabe und verkleinerte damit den Armausschnitt. Ich schnitt wieder alles neu zu und machte mich ans Zusammennähen des neuen Oberteils für das Kleid. Da ich ja schon 4 Kleider nach diesem Schnitt besitze, ging das Nähen des Oberteils aus dem ff.

Das einzige was ich nicht leiden mag, ist das Umnähen des Armausschnittes, hier hab ich bei Baumwolle und einer Rundung noch nicht die richtige Technik gefunden – vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich. 

Tunikakleid fertig und Anprobe Nummer 3

Etwas nervös, war ich ja bei der Anprobe des Kleides und ob ich mit meinen Veränderungen am Schnitt richtig gelegen habe. Die Kinder freuten sich, wieder miteinander zu spielen und die Männer quatschten, während wir zur Anprobe verschwanden. Naja, was soll ich sagen, es war schon besser, aber noch nicht perfekt. Den Armausschnitt musste ich noch um 2 cm enger machen und eine Seite des Vorderteils musste ich auch noch ändern…Aber wir waren auf dem richtigen Weg. 

Also steckte ich alles ab und das Tunikakleid legte ich dann für diesen Nachmittag erstmal bei Seite. Aber es juckte mich doch ziemlich in den Fingern, ich wollte es fertig haben und Susi endlich wieder zurückgeben – vor dem Sommer, damit sie es dann anziehen kann. 

Eines Samstagmorgens, setzte ich mich ran und machte die Änderungen am Kleid. Das ging dann auch schneller als gedacht und so konnte ich Susi vormittags noch ein Bild schicken, dass das selbstgenähte Tunikakleid fertig ist. 

Anprobe Nummer 4…

Ein paar Tage später, kam sie vorbei – die Kinder spielten schon fleißig – und wir huschten wieder zur Anprobe UND diesmal passte es! Juhu, wir waren beide sehr froh, dass das Kleid nun endlich saß. Was will man sagen, gut Ding will Weile haben…

Wir fotografierten das Tunikakleid gleich – leider nicht auf der Terrasse, wie beim aller ersten Mal, denn es war einfach zu kalt. Ich freu mich aber schon, wenn Susi es dann im Sommer tragen kann.

Hier nun das Tunikakleid, das uns so lange beschäftigt hat.

Euch wünsche ich eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

 

4 Kommentare

  1. Avatar

    Liebe Jana,

    jaja, das kennen wir wohl alle … manchmal ist einfach der Wurm äh naja du weißt was ich meine drin. Ich ändere ja auch gerne mal hier und da und dann kommen halt solche kleinen Probleme ab und zu. Aber so lernst du wie man ein wirklich für die Person passendes Kleidungsstück zaubern kannst. Mir haben diese kleinen Umwege schon das ein oder andere mal geholfen.
    Das Ergebnisss sieht auf jeden Fall klasse aus … welcher Schnitt ist es denn?

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    • Jana

      Liebe Nähbegeisterte,
      da hast du vollkommen recht – ich lerne nur dazu. Auch wenn der Wurm ziemlich ärgerlich ist ;-P
      Der Schnitt ist aus einer Burda Style von 6/2010 „Tunika mit tiefem v-Ausschnitt“ 107
      Liebe Grüße
      Jana

  2. Avatar

    Wer kennt das nicht als Näherin, erst ist alles ok und dann eben doch nicht. Ich habe auch noch ein paar Nähleichen im Schrank, wo ich etwas ändern muss. Bei einer Freundin hat man da bestimmt mehr Anspruch, dass schnell zu erledigen als bei einem selbst. Warum eigentlich? Ich glaube, ich hole gleich mal die Schere raus. LG Undine

    • Jana

      Liebe Undine,
      sehr gut, dass du deine Schere gleich rausholst und DEINE Teile wieder hervorholst. Du hast recht, bei anderen ist man da irgendwie schneller.
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.