Tutorial: Jeans flicken Teil 2 – Wie flicken ich eine Jeans?

Blogpost Tutorial Jeans flicken Teil 2. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung: Dieser Blogbeitrag enthält Links zu Produktseiten

In Ermangelung an frischen Nähprojekten, habe ich mir den Kopf zerbrochen, was ich euch heute zeigen kann und dann fiel mir ein, dass ich euch ja noch ein Tutorial „wie man Jeans auch noch flicken kann“ schulde. Letztes Jahr im November hab ich euch bereits eine Variante gezeigt, wie man Jeans flicken kann. Aber da es ja nicht nur kleine Löcher in Jeans gibt, sondern diese auch ziemlich groß sein können, zeige ich euch heute meine zweite Varianten in dem Tutorial: Jeans flicken. 

Wie macht er das?

Ich habe keine Ahnung, wie man in kurzer Zeit so große Löcher in seine Jeans bekommt – außer sie aufzuschneiden und aufzureißen, dass hab ich jedenfalls früher gemacht. Aber der Große meinte, er habe nur Fußball gespielt…

Naja, einige Jeanshosen hatten so großen Löcher, dass ich kurz überlegte sie nur abzuschneiden und daraus kurze Hosen zu nähen – wie ich das machen, hab ich euch in zwei Varianten schon gezeigt. Aber da es ja auf den Winter zu ging, schien mir diese Lösung nicht so gut. Also blieb nur flicken, da die Hosen ja sonst passten. 

Der Große mag besonders, den Stoff von der Arbeitshose meines Mannes – hier die Knieteile. Ich hatte einen ähnlichen Stoff gesucht und gefunden – Rucksackstoff oder Rucksack Nylon*. Also los…

Was für zum Jeans flicken braucht: 

  • kaputte Jeans
  • Flicken – am besten einen nicht fransenden Stoff, da eine Seite nicht vernäht wird, es bietet sich Rucksackstoff – Rucksack Nylon* an
  • Schere
  • Garn – ich hab hier normals und Jeansgarn verwendet
  • Nahttrenner

Tutorial wie flicke ich eine Jeans? Blogpost wie flicke ich eine Jeans. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Schritt 1

Als erstes trennst du eine Naht der Jeans auf – meist ist die Außennaht diejenige, die sich leichter auftrennen lässt, da sie nicht doppelt vernäht ist. Aber das ist von Jeans zu Jeans unterschiedlich, da musst du einfach mal gucken. 

Anschließend nimmst du dir einen Rest Jersey, der etwas größer als das Loch ist und steckst ihn dir auf die linke Seite der Jeans. Dann nähst du mit einem Zickzackstich der Nähmaschine kreuz und quer über den Jerseyflicken und das Loch. So halten beide gut zusammen und das Loch reißt nicht weiter auf. 

Wenn du eine Schritt für Schritt Anleitung hierzu haben möchtest, dann schau doch bei meinem Tutorial: wie flicke ich eine Jeans? rein. Hier habe ich die beschriebenen Schritte nochmal ausführlich bebildert. 

Wenn du fertig bist, sollte das Hosenbein ungefähr so aussehen. 

Schritt 2

Nun kommt der große Flicken zum Einsatz. Schneide dir ein großzügiges Stück aus dem gewählten Stoff aus. Der Flicken sollte so groß sein, dass er an den Seiten der Hose 2 cm übersteht. 

Anschließend steckst du den Flicken auf das Loch mit ein paar Stecknadeln fest. 

Tutorial Jeans flicken. Flicken feststecken. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Nun wähle bei deiner Nähmaschinen einen engen Zickzackstich aus – einige Nähmaschinen haben auch einen Applikationsstich, den kannst du auch verwenden. Für diese Naht benutze ich ein normales Garn in der Farbe der Jeans. Das Jeansgarn kommt später zum Einsatz. 

Tutorial Jeans flicken. Auswahl des Stiches. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Jetzt nähst du den Flicken auf der Hose fest.

WICHTIG: nur die beiden langen Seiten. Die Seiten an den Seitennähten der Jeans lässt du noch aus. 

Schritt 3

Jetzt wird die Innennaht genäht. Hierzu wechsel ich den Oberfaden der Nähmaschine und fädel eine Jeansgarn ein. Ich verwende hier ein Beiges – passend zu dem Garn, dass für die Jeans verwendet wurde. 

Tipp: Da das Jeansgarn meist gewachst ist, lässt du beim Unterfaden ein normales Garn eingelegt. So hält das Jeansgarn besser in der Naht. Ansonsten würde es rutschen und die Naht aufgehen. 

Nun legst du das Hosenbein bei so unter den Nähfuß, dass du an einer der beiden bereits vorhandenen Nähte ansetzt. Stelle dir die Stichlänge auf die gewünschte Weite – bei mir war es dann 3,0. 

Ziehe die Fäden auf die Innenseite der Hose und verknote diese gut. Anschließend kannst du den überstehenden Stoff einfach knapp an der Naht abschneiden. 

Tipp: Damit der Stoff nicht ausfranst, kannst du ihn noch mit eine Feuerzeug abflammen, pass aber auf, dass du die Hose nicht versenkst. 

 Schritt 4

Jetzt ist die andere Seite des Hosenbeins und damit auch die letzte Naht dran. Wende hierfür die Jeans auf links. Da der Stoff etwas breiter als das Hosenbein zugeschnitten wurde, kannst du nun einfach den Flicken mit in die Naht einnähen. 

Hier ist es dir überlassen, ob du das Jeansgarn oder ein normales Garn für den Oberfaden verwenden möchtest. Ich nehme meist eine normales Garn, da man die Naht eh nicht sieht. Schließe nun die Naht mit einem normalen Geradstich und wenn der Flicken etwas überstehen sollten, dann schneide auch hier den Rest nah an der Naht ab. 

Fertig ist die geflickte Jeans. 

Tutorial Jeans flicken mit großen Flicken. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Mein Großer mag die Varianten des Jeans flicken lieber. Früher mochte er die vielen Flicken auf einem Hosenbein, aber ich glaub das liegt am Alter. Und irgendwie werden die Löcher nicht weniger, eigentlich hatte ich angenommen aus dem Alter mal raus zu sein. Ich hätte nicht gedacht, dass Fußballspielen auf dem Pausenhof mir solche eine Mehrarbeit verschafft…

Naja, ich hoffe euch hat das Tutorial: Jeans flicken gefallen und ihr könnt ein paar Hosen retten. 

Tutoria: Jeans flicken Teil 2. Fertige Jeans. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Euch wünsche ich eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

4 Kommentare

  1. Avatar

    Servus Jana!
    Eine tolle Idee zur Jeansrettung! Danke für die tolle Erklärung in Wort und Bild. Ich freue mich, dass du diese beim DvD zeigst. Eine schöne Woche und liebe Grüße
    ELFi

    • Jana

      Vielen lieben Dank ELFi,
      ich freu mich sehr, dass dir das Tutorial gefällt.
      liebe Grüße und bis nächste Woche.
      Jana

  2. Avatar

    Liebe Jana, hast also auch so einen Fußballjungen wie ich. Danke für das tolle Tutorial. Sieht super aus, auch wenn ich Hosenflicken hasse wie die Pest. LG Undine

    • Jana

      Liebe Undine,
      du sprichst mir aus der Seele – ich kann es auch nicht besonders leiden…Aber besser als wegschmeißen.
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.