Für den Projekttag – eine Albert Einstein Puppe nähen

Albert Einstein Puppe nähen für den Projekttag in der Grundschule. JanaKnöpfchen - Nähen für Junga

„Mama, Frau E. fragt, ob du eine Albert Einstein Puppe nähen kannst?“ So kam der Große vor ein paar Tagen nach Hause und er erklärte mir, dass sie diese Puppe für den Projekttag haben möchten. Ich war etwa überrascht, aber warum nicht und so sagte ich ihm er kann Frau E. sagen, „ja“. Und ich schrieb an seine Lehrerin ein Mail, wie ich mir die Puppe vorstelle. Ein paar Tage später telefonierten wir, legten alles soweit fest und sie fragte mich, ob ich für den Projekttag auch ein Angebot machen möchte, um hier diese Puppe mit 2 x jeweils 5 Kindern zu nähen. 

Skizze für die Albert Einstein Puppe

Ich hab ja schon ein paar Kuscheltiere genäht – 2 Hasen und einen kleinen Fuchs – und da ich diese Schnittmuster so toll fand, orientierte ich mich auch bei meiner Skizze an diesen Schnittmuster. Zudem sprach ich noch mit einer Kollegin über das Projekt Albert Einstein Puppe und sie bestätigte meine Herangehensweise. 

Also machte ich mir erstmal ein Skizze von der Puppe, damit ich die Größe hatte. Nachdem mir diese dann gefiel pauste ich einen Arm, ein Bein, ein Ohr, die Nase, den Kopf und den Körper auf Schnittpapier ab. Ach so die Augen, den Bart und die Augenbrauen natürlich auch. 

Dann wühlte ich in meiner Filzkiste, in einem Anfall von ich nähe mal ein Quietbook hatte ich ein Paket Filz bestellt. Dieses Quietbook habe ich nie genäht und so ist die Kiste noch voll. Ich suchte den hautfarbenden Filz und wurde noch einer Weile fündig. Die einzelnen Teile schnitt ich dann aus dem Filz zu.

Erst die Nase und dann Bügeln 

Als erstes nähte ich die Nase zusammen, stopfte sie mit der Kuscheltierwolle aus und schnitt dann eine zweite Nase zu. Diesmal mit einem kompletten Vorderteil und einem mittig geteilten Hinterteil, dass überlappen sollte. Das nähte ich dann wieder zusammen, stopfte es wieder aus und nähte mit ein paar Stichen die Überlappung zusammen. So hatte ich keine sichtbare Wendeöffnung. Als ich zur Probe auf das Gesicht hielt, überlegte ich, dass der Filz doch etwas zu dünn sein und damit auch leicht einreißen konnte. 

Also suchte ich die Vlieseline H 200 raus und bügelte sie auf alle Schnitteile auf, damit die Albert Einstein Puppe insgesamt etwas stabiler ist und mir beim Stopfen oder Wenden der Filz nicht reißt. So schnitt ich wieder alles aus, also die Vlieseline natürlich und näht dann erst weiter. 

Die Beine und der Nahtrenner

Als erstes nähte ich die Beine fertig und ließ oben die Öffnung zum Körper offen, damit ich sie mit der Watte ausstopfen konnte. Das tat ich dann auch und stopfte die Bein schon mal aus und legte sie zur Probe mal auf den Körper und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen: ich kann die Arme und Beine gar nicht stopfen und dann den Körper zusammen nähen. Denn ich muss die Arme und Beine ja nach innen legen, damit ich die Rückseite des Körpers rechts auf rechts auf die Vorderseite des Körpers legen und so die Puppe zusammen nähen konnte. 

So hatte ich das bei den andern Kuscheltieren auch immer gemacht. Also muss noch eine Stopföffnung in den Armen und Beinen frei gelassen werden. 

Ich nahm die Kuscheltierwolle aus den Beinen wieder raus und den Nahtrenner zur Hand, damit ich auf der Innenseite die Naht 2cm öffnen konnte. Beim Nähen der Arme war ich dann schlauer und ließ gleich eine Stopföffnung frei. 

Ein Gesicht zaubern und die Albert Einstein Puppe zusammen nähen 

Nachdem die Gliedmaßen dann vorbereitet waren, kam das Gesicht an die Reihe und ich nähte die Augen auf – erst die weiße und dann die dunkelblaue Fläche. Anschließend kam die Nase wieder zum Einsatz und wurde dann nun endlich festgenäht. Die Augenbrauen und den Bart ließ ich noch weg, da ich Angst hatte, sie mit einzunähen, wenn ich die Puppe schließe. Zum Schluss, nähte ich die Vorderseite des Kopfes an den vorderen Korpus und macht das Gleiche mit der Rückseite. Dann positionierte ich die Arme, Ohren und Beine und steckte sie erstmal fest, das könnte so klappen, dachte ich mir und nähte sie knappkantig fest. Aber irgendwie war das komisch, als ich die Beine und Arme, dann in den Korpus legen wollte, damit ich die Puppe zusammen nähen konnte, hatte ich keine Nahtzugabe mehr, den sie klappte sich mit dem jeweiligen Gliedmaßen nach innen!

WIESO? 

Ja, genau! Ich hätte die Arme und Beine anders anheften müssen, so dass sie bereits im Korpus liegen. Also wieder kam der Nahttrenner zum Einsatz. Wenigstens waren es keine langen Nähte. 

Nachdem ich sie dann richtig angenäht hatte, konnte ich die Puppe zusammen nähen und ließ an der Seite eine Wendeöffnung. Ich muss sagen, das Wenden war wirklich nicht einfach und ich war sehr froh, dass ich die Vlieseline aufgebügelt und damit den Filz verstärkt hatte. Denn es gab kurze Momente, in denen ich dachte, gleich reißt mir die Puppe. 

Stopfen und Wendeöffnungen zu nähen

Ich machte es mir auf meinem Nähsessel gemütlich, nebenbei lief eine Serie und ich holte die Kuscheltierwolle wieder hervor. Ich stopfte alles rein, was ging, damit die Albert Einstein Puppe einen guten Stand hat und nicht am Hals ständig einknickt oder die Beine und Arme schlabbrig sind. Das ging recht gut und ich konnte ziemlich schnell die Wendeöffnungen am Korpus, den Armen und Beinen schließen. Dann nähte ich den Bart und die Augenbrauen mit der Hand fest.

Nun war er fast fertig und nackt. 

Das geht nun gar nicht. 

Also musste Kleidung her. Ein Rollkragenpulli (auch für den Stand des Halses) und eine dunkle Hose, sowie Schuhe schwebten mir vor. Ich maß also alles aus und konstruierte mir die Kleidungsstücke – ich bin echt froh, dass das so gut geklappt hat und ich nicht mehrere Versuche brauchte. Super war auch, dass ich schön Reste verwenden konnte, denn so kleine Stoffstücke hat man einfach übrig. Ich muss sagen, dass ich die Ärmel etwas breiter hätte nähen können, denn diese über die Hand zubekommen war schon etwas schwierig und fummelig. Aber nun sitzt der Rollkragepulli genau. 

Wolle und eine haarige Angelegenheit 

Ich sag euch gleich, an den Haaren saß ich 4 Abende und zum Glück gibt es Ledernadeln. Meine Schwiegermama war so nett und hat mir noch ihre letzte graue Wolle gegeben und so saß ich an meinem Nähtisch oder auf dem Sofa und knüpfte die Haar ein. Ich wollte den Haarschopf schön dich haben und fädelt die Haar in ziemliche engen Reihen in den Kopf. Nachdem ich dann fertig war, schnitt ich die etwas in Form und dann war er fertig, der Albert Einstein. 

Ach in find ihn schon lustig und mein Großer ist auch ganz stolz – was mich sehr freut. Letzte Woche wurde er dann im Rahmen des Projekttages gezeigt. Ursprünglich sollte ich einen Workshop anbieten, in dem Kinder diese Puppe nach nähen können. Aber auch mit viel Vorarbeit meinerseits und ohne Nähmaschine wäre das in 2 Stunden, die veranschlagt waren nicht machbar und so wurde es dann verworfen. 

Und ihr wollt sicher noch wissen, wer die Kleidungsstücke von meinen Flohmarkt gewonnen hat?

Den Kragenhoodie hat Kaddi Kreative Kiste (Kommentar im Blog) gewonnen

Das Männershirt hat reinharstm (Instagram) gewonnen 

Die Martha hat foxi762018 (Instagram) gewonnen

Das Wolkenshirt werd ich jetzt wohl zu einer Pumphose umfunktionieren…

In der nächsten Woche widme ich mich dann wieder Kleidung

Habt eine schöne Woche 

Liebe Grüße

Jana

Auch verlinkt bei Freutag

10 Kommentare

  1. Avatar

    Servus Jana!
    Wenn du mich sehen könntest! Ich sitze voll Begeisterung vor dem Bildschirm und schau mir immer wieder den Albert an! Eine Idee so super umzusetzen finde ich schon grenzgenial. Die Frisur hat es mir richtig angetan. Herrlich! Ich freue mich, dass du Albert Einstein beim DvD zeigst, ich wünsche dir eine schöne Woche und schick dir liebe Grüße
    ELFi

    • Jana

      Vielen, vielen Dank ELFi – ich versuche es mir vorzustellen. Ich freu mich wirklich sehr, dass er dir so gut gefällt. Die Haare waren mir auch besonders wichtig und die mag ich auch am meisten.
      Liebe Grüße
      Jana

  2. Avatar

    Wow, der Einstein ist so toll geworden! Ich bin schwer begeistert. Die Mühe hat sich echt gelohnt. Er sieht richtig echt aus! LG Undine

    • Jana

      Liebe Undine,

      ganz herzlichen Dank. Ich freu mich sehr, dass dir der Einstein gefällt.
      Ganz liebe Grüße
      Jana

  3. Avatar
    Christina

    Wow!!! Die Puppe ist wirklich toll geworden!
    Ich gehöre (leider?) auch zu denen, die oft erst beim Tun merken, dass der Plan sooo nicht aufgeht. Seufz. Aber irgendwie kriege ich es einfach nicht hin alles bis i s Detail zu durchdenken. Klasse, dass du durchgehalten hast.
    Immer wieder spannend, was Nichtnäher für Zeiten für Projekte veranschlagen. In zwei Stunden wäre das wirklich überhaupt nicht zu schaffen.
    Viele Grüße

    • Jana

      Liebe Christina,

      da bin ich froh, dass es dir auch so geht – hört sich blöd an, aber dann bin ich nicht allein. Ich freu mich sehr, dass dir die Albert Einstein Puppe gefällt. Und du hast recht, viele Nichtnäher oder allgemein Nicht-DIYler (egal ob basteln, oder handwerkern) wissen nicht wie viel Zeit etwas kostet. Das haben wir in unserer heutigen Zeit verloren.
      Liebe Grüße
      Jana

    • Jana

      Liebe Gabi,
      ich danke dir sehr und freu mich riesig, dass dir der Albert Einstein so gut gefällt und auch für das Kompliment 😉
      Ganz liebe Grüße
      Jana

Kommentar verfassen