Selbstgenähte Boxershorts aus Stoffresten

Selbstgenähte Boxershorts aus Stoffresten. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Da nun meine Overlock seit ein paar Wochen wieder da ist, war das erste Nähprojekt, an dass ich mich gesetzt habe, die Boxershorts für den Großen. Er brauchte nämlich größere. Die ich ihm vor fast 1- 1/2 Jahren genäht hatte waren ihm an den Oberschenkeln schon etwas zu eng. Und ich stell gerade fest, dass das ein echt langer Zeitraum für Unterwäsche ist und vor allem das er wirklich nur in die Länge gegangen ist.

Stoffreste für selbstgenähte Boxershorts zuschneiden

Ich suchte mir den Schnitt raus, den ich damals verwendete und zeichnete gleich die Größe 152 ab. 

Kleiner Spoiler: Erst nachdem die ersten Boxershorts genäht und angezogen war, schaute ich nach, welche Größe ich bei den ersten Boxershorts genäht hatte und es war die Größe 128/134.

Dann suchte ich mir alle Stoffe raus, die ich nicht mehr wirklich brauchte und die für die Boxershorts reichten – das waren noch ein paar, aber langsam wurden sie knapp, denn nun braucht man doch schon etwas mehr. Und ich mag es nicht wirklich, wenn die Boxershorts aus zwei Stoffen bestehen. Aber das ist halt Geschmackssache. 

Und gut das man sich unterhält…

Anders als bei den bereits genähten Boxershorts, die der Großen schon hat, nähte ich diesmal das vordere Schrittteil doppelt. Auf diese Idee brachte mich meine liebe Freundin Jana. Sie erzählte mir, dass sie Boxershorts für ihren Mann genäht hatte, nach dem Schnitt von Pattydoo und hier das Gummiband schön versäubert hat. Diese Variante kannte ich gar nicht und da ich bei den bereits genähten Boxershorts am meisten mit dem Vernähen des Gummibandes unzufrieden war, war ich auch neugierig auf diese Verarbeitung. Also schaute ich mir das Video zu den Boxershorts von Pattydoo an und hier näht sie das vordere Mittelteil doppelt. So ist es schön versäubert und ich konnte mir zwei Nähte sparen, die ich hätte absteppen müssen. 

Also bloß gut, dass wir uns unterhalten haben, auf diese beiden erleichternden Verarbeitungsweisen wäre ich nicht gekommen. 

So nähte ich also die erste Boxershorts und maß den Großen aus, damit ich das Gummiband annähen konnte. Ich musste ganz schön an dem Gummiband ziehen, während ich es annähte und die Anprobe zeigte auch warum. Die Boxershorts war einfach zu groß – an den Oberschenkeln – am Popo geht sie. Ich fragte den Großen, ob das so ok ist, oder ich alle kleiner nähen soll. Er verneinte es und meinte: „die sind schon so ok, Mama.“

Also ließ ich die anderen Schnitteile so und nähte die Boxershorts zügig fertig. Aber das sie doch etwas groß sind ließ mich nicht los und so holte ich die Ottobre nochmal hervor, um eine Nummer kleiner abzuzeichnen. Da fiel mir auch auf, warum die Boxershorts etwas zu groß sind, denn es ist kein 152 sondern die Doppelgröße 152/158. Das hatte ich vergessen und ich wir ihr ja schon wisst, hatte ich beim letzten Mal die Größe 128/134 genäht. Also wäre jetzt eine 140/146 besser gewesen. 

Zum Glück waren da noch Reste

Als ich die erste Fuhre Boxershorts in der 152/158 zuschnitt, reichten ein paar Stoffe nicht, die ich nun verwenden konnte. So schnitt ich dann noch Stoff für fünf selbstgenähte Boxershorts in der Größe 140/146 zu. Das beruhigte mein Mutter- und Nähherz. 

Bei allen Boxershorts habe ich versucht das vordere Mittelstück innen aus dem gleichen Stoff zu nähen, aber manchmal reichte es für dieses kleine Stück nicht aus und so konnte ich sind diese manchmal aus einem anderen Stoff – was aber zu Glück nicht weiter auffällt. 

Ich bin froh, wieder Stoffe vernäht zu haben und mein Stoffregal wieder etwas leer bekommen zu haben. Und der Kleine hat sich auch schon angemeldet, er möchte nun auch selbstgenähte Boxershorts. Hier kann ich noch ein paar Stoffe vernähen, die für den Großen schon zu kindlich sind – wie Sterne etc. Gummiband hab ich schon da…

Und nächste Woche zeig ich euch dann meinen neuen gestreiften Hoodie…Ach den lieb ich schon voll. 

Liebe Grüße

Jana

Stoffe:  alle aus meinem Stoffregal und Reste

Schnitt: aus der Ottobre 6/2016

Gummibänder: alle von stoffe.de*

*Affiliate und trotzdem lesenswert. Solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision dafür. Natürlich ohne dass ihr dafür mehr bezahlen müsst.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.