Upcycling | Sommertop nähen und Bluse neues Leben geben

Blogpost Sommertop nähen aus einer Bluse. Upcycling von Klamotten. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung : Dieser Blogbeitrag enthält Links zu Produktseiten der Herrsteller

Jedes Jahr im Frühling oder Herbst, sortiere ich meinen Kleiderschrank um und nehme die Sachen der Saison raus. Dabei schau ich mir die Teile immer an und gucke, ob sie mir noch gefallen, oder ich sie aussortieren kann. Einige gebe ich in die Kleiderspende, zu H&M oder verschenke sie an Freundinnen. Am meisten mag ich, die Sachen der nächsten Saison, dann in der Hand zu haben. Das ist fast wie Einkaufen, man freut sich über die „neuen“ Teile und entdeckt Schätze wieder. 

Im April wird aussortiert

Einen Samstag Ende April, war es dann wieder soweit. Ich nahm mir die Zeit und räumte die ganzen Wintersachen aus dem Schrank und holte die Aufbewahrung runter, in der die Sommersachen warteten. Die Winterkleider kamen auf den Dachboden und die Sommerkleider in den Schrank. Diesmal gab es nur einen kleinen Stapel, den ich aussortiert habe und das waren eher Sachen für H&M. Die mussten erstmal in zwei Tüten warten, bis die Geschäfte wieder aufmachten. 

Während ich so meine Sommersachen durchgegangen bin, fiel mir die 80er Jahre Bluse in die Hände, die ich mal für einen Gastbeitrag bei Susanne von FAIRY TALE GONE REALISTIC genäht habe. Die Bluse hatte ich seit zwei Jahre nicht mehr an, da es mir zu unangenehm war, dass sie immer etwas hochrutschte. Das mag ich nicht wirklich mehr und so hing sie im Schrank. Den Stoff allerdings mochte ich noch sehr und so landete die Bluse nicht auf dem Aussortierstapel, sondern erstmal auf meinem Nähtisch. 

Als ich die Bluse nämlich so in der Hand hielt, fiel mir ein Video von Katharina von How to slay Omas Kleiderschrank ein. Hier nähte Katharina ein Kleidungsstück, dass sie bereits upgecycelt hatte wieder zu einem neuen Teil. Und da dachte ich, dass könnte ich auch mit der Bluse machen. 

Auf der Suche nach einem Schnitt

Ich hatte schon die Vorstellung von einem Sommertop, denn das Muster des Stoffes bietet sich dafür einfach an und so durchforstete ich das Internet bis schließlich 2 Schnitt übrig blieben und ich mich letztlich für das Sommertop Eike von Studio Schnittreif* entschieden haben. Das Top sollte luftig, nicht zu eng sein und etwas länger sein. Erst überlegte ich wegen der Träger, da sie doch sehr dünn sind und man so keinen BH mit Trägern anziehen kann, aber wir Frauen haben ja etliche Varianten an BHs im Schrank und traute ich mich an die dünnen Träger. 

Da ich mittlerweile echt klebefaul geworden bin, bestellte ich mir den Papierschnitt. Der kam dann auch zügig an und lag dann hier etwas rum, bis ich ihn abzeichnete.

Bluse auseinander schneiden und Sommertop nähen

Ein paar warme Tage ließen mich dann Lust auf das Sommertop bekommen und schnitt die Bluse auseinander. Naja, erst trennte ich die unteren beiden Gummibänder raus und dann ging es ans auseinander schneiden. Die Schnittteile hatte ich vorher schon mal auf die Bluse gelegt und mich entschieden, dass das Vorderteil aus dem Rückteil und das Rückteil aus dem Vorderteil der Bluse zugeschnitten wird. Einfach weil die jeweilige Stoffmenge zusammen passte. 

Den Halsausschnitt trennte ich auf, da ich diesen wieder an das Sommertop nähen wollte und der reichte auch super. Die Träger schnitt ich aus dem unteren Teil des Rückteils zu – hier war noch genug übrig. Die Ärmel ließ ich unberührt, sie sind noch übrig. 

Das Sommertop war leicht zu nähen, einzig die Nahtzugabe des Saums ist nicht im Schnittmuster angegeben, was mich verwirrte. Ich legte sie dann beim Zuschneiden einfach auf 3 cm fest – so wie ich es bei anderen Shirt auch mache. 

Etwas fummelig war das Bügel der Träger und des Halsausschnittes – den musste ich erstmal glatt und dann wieder zurechtbügeln, aber es sind ja keine großen Meter, so dass dann auch ging. Die Einfassung klappte auch sehr gut, so dass keine Nacharbeiten nötig waren. 

Das Gummiband am Rücken, musste ich nach der ersten Anprobe nur nochmal kürzen, da mir die 24 cm aus dem Schnitt einfach zu lang waren und der Teil runterhing. Ich kürzte es dann auf 18 cm, was nun ganz gut sitzt, aber nicht zusammenzieht, so dass ich beim nächsten Sommertop dann auf 14 cm kürzen würde. 

Dann war das Sommertop fertig und ich richtig glücklich, dass ich dieses Sommermuster wieder tragen kann – mein Mann war jetzt nicht so begeistert, da er das Muster einfach schrecklich findet. Aber so ist das halt. Er sieht mich ja eh nicht den ganzen Tag…

Einen weiteren Stoff hab ich auch schon zurecht gelegt, damit ich mir ein weiteres Sommertop nähen kann. 

Euch wünsche ich ein schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

 

Schnitt: Sommertop Eike von Studio Schnittreif*

*Affiliate und trotzdem lesenswert. Solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision dafür. Natürlich ohne das ihr dafür mehr bezahlen müsst.

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.