Mutterpasshülle nähen – meine Erste mit Lasche

Blogpost Mutterpasshülle nähen mit Lasche und Druckknopf. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Von einer Freundin bekam ich vor ein paar Wochen eine Nachricht: „hast du schon mal eine Mutterpasshülle genäht? Ich hätte gerne einen besonderen „Umschlag“ für meinen Mutterpass.“ Da musste ich zweimal lesen und fragte freudig nach, ob ich das richtig lese. Sie bejahte es und ich freute mich noch mehr. Dann schrieben wir ein wenig über das Aussehen und die Möglichkeiten der Aufteilung der Mutterpasshülle. 

Grün als Farbe der Hoffnung

Als Hauptstoff schlug ich ihr eine Baumwolle mit einem Eukalypusprint vor – da grün ja die Farbe der Hoffnung ist und es neben den schönen Seiten der Schwangerschaft, besonders am Anfang auch etwas Unsicherheiten und Ängste gibt, fand ich die Farbe passend und nicht zu aufdringlich mit dem Print. Dazu das graue Kunstleder und innen wieder einen dezenten grünen Stoff mit weißen Punkten. 

Fächeraufteilung und Mutterpasshülle nähen

Ich schaute mir mehrere Tutorials und Bilder von Mutterpasshüllen an, denn eine Mutterpasshülle mit einer Lasche und einem Knopf habe ich noch nicht genäht. Ich suchte nach einem Tutorial für ein Mutterpasshülle mit Laschenverschluss, fand aber keines. So nahm ich das Tutorial von DIY Kajuete (eigentlich eine Windeltasche) als Hilfe und nähte den Verschluss dann nach dieser Anleitung.

Die Aufteilung der Fächer machte ich nach den Erfahrungen mit meinem Mutterpasse, der nur die normale Plastikhülle hatte. Ich holte den vom Großen hervor und fand, dass ein große Innentasche für Überweisungen und ein Fach für Ultraschallbilder, Impfausweis oder ähnliches. Ich habe das zweite Innenfach etwas höher gemacht, damit da garantiert nichts rausfällt oder die Ultraschallbilder nicht geknickt werden. 

Ehrlich gesagt, hatte ich bei der Laschen einen Knoten im Kopf. Zum Glück gab es hier das schon erwähnte Tutorial. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wo und wie ich diese Lasche platzieren soll. Und nachdem ich der Anleitung gefolgt und die Hülle gewendet habe, war die Lasche auf der falschen Seiten. Jup sie war auf der Vorderseite – jedenfalls wenn das Muster richtig rum zu sehen sein sollte. 

Im Tutorial, ist die Platzierung der Lasche etwas egal, da die Windeltasche kein Muster im Fadenlauf hat und die Aufteilung der Innenfächer gleich ist. Bloß gut, dass es eine Wendeöffnung gab. So konnte ich ich die Lasche neu platzieren und die andere Seite dann zur Wendeöffnung wurde. Dann war alles an einem Platz und ich konnte die Wendeöffnung mit der Hand zu nähen. 

Meine Freundin schickte ich ein kleines Video von der fertigen Mutterpasshülle und ihrem sich darin befindenden Mutterpass. Das fand ich wirklich sehr süß und lieb und ich freu mich sehr, das die Hülle sie nun ein paar Monate begleitet. 

Euch wünsche ich eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.