Klassenmaskottchen Albert Einstein Puppe

Klassenmaskottchen Albert Einstein Puppen nähen. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Am Samstag ist bei uns die Einschulungsfeier der neuen 1. Klassen und auch in diesem Jahr gibt es das Klassenmaskottchen Albert Einstein. Ein paar Wochen vor den Sommerferien kam die Information von der Schule, dass es dieses Jahr zwei Einsteinpuppen werden sollen und so suchte mich mir das Material schon zusammen. Denn ich wollte die Einsteinpuppen vor unserem Urlaub so weit fertig haben, dass ich im Urlaub nur noch die Haare knüpfen muss. 

Aber erstmal muss ein neues Bügeleisen her

Damit ich die Vlieseline G 758* auf das Filz aufbügeln konnte, ohne immer gleich die Sicherung kommen zu lassen, brauchte ich erstmal ein neues Bügeleisen. Mein Altes hatte anscheinend etwas wegbekommen, es ist mir vor Monaten mal runtergefallen, aber erst seit ein paar Wochen kam immer die Sicherung von dem Raum, in dem ich gerade bügelte. Erst dachten wir, es sind zu viele Geräte an, aber als dann auch die Sicherung vom Gästebad kam, war klar das Bügeleisen musste ausgetauscht werden. 

Ein netter Nebeneffekt: Als ich im Arbeitszimmer bügelt, in dem auch der Router hängt, kamen die Jungs immer und sagten: “Mama, das WLAN ist schon wieder weg.” Das amüsierte mich etwas…

Ich bestellte mir das gleiche Bügeleisen*, da ich eigentlich sehr zufrieden damit bin. Es war auch ruckzuck da und ich konnte die Vlieseline auf die einzelnen Filzplatten* bügeln. Dann ging es ans Zuschneiden der einzelnen Teile. 

Einsteinpuppen zusammensetzen 

Dann nähte ich die einzelnen Teile zusammen. Bei den Einsteinpuppen fange ich immer mit der Nase und den Ohren an, da es die kleinsten Teile sind und ich sie gleich an den Kopf nähe, damit ich sie nicht verliere. Als das fertig war, waren die Arme und Beine dran. Anschließend nähte ich den vorderen Kopf auf einen Körper und den hinteren Kopf auf den anderen Körper. Die Arme und Beine kamen als nächstes und dann konnte ich die Vorder- und Rückseiten auch schon aufeinander nähen. 

Bevor ich die Klassenmaskottchen Albert Einstein Puppen füllte, nähte ich aber erst den Pullover. Den würde ich nicht über den großen Kopf bekommen, wenn dieser mit Watte gefüllt ist. Ich hatte schon einen melierten Jersey rausgesucht und schnitt neben dem Pullover auch die Hose und Schuhe zu. Anders als im letzten Jahr nähte ich dieses Mal die Applikation mit 1a und 1b auf den Rücken des Pullovers und sie sind auch etwas größer als im letzten Jahr. 

Die Kleidung nähte ich gleich fertig, lediglich die Gummibänder in den Hosen ließ ich noch weg, da ich noch nicht genau wusste wie dick der Bauch der Einsteinpuppen werden wird. Dann bekamen die Einsteinpuppen ihren Pullover an und ich konnte die Puppen füllen. Die Füllöffnung der Arme und Beine schloss ich gleich, die am Bauch ließ ich noch offen. Aus dem letzten Jahr hatte ich gelernt, dass durch das Gewicht der Haar, der Kopf nach hinten fallen kann und ich ggf. noch etwas mehr Watte einfüllen muss, damit der Kopf gerade bleibt. 

Ich brauche Wolle…

Die Einsteinpuppen waren soweit fertig, dass ich sogar vor unserem Urlaub mit dem Haar knüpfen angefangen habe. Ich schaffte eine Puppe und die Wolle reichte auch noch für den zweiten. Für den Urlaub legte ich mir alles zurecht und wollte es dann an dem Tag der Abreise zusammen packen. Nächstes Mal, mache ich das vorher. Wir fuhren also los, ganz gemütlich am Montagvormittag, nach dem Frühstück. Ich ging noch kurz zu meinem Schreibtisch und packte die Einsteinchen, mit einer kleinen Tasche, in der Schere, Nadel, Garn und weißen Filz eingepackt hatte, in einen Beutel und los ging es. 

Wir kamen an unserem Ferienhäuschen auf Usedom an, packten alles aus und verbrachten einen gemütlichen Abend. Am zweiten Abend, wollte ich mit dem zweiten Einstein anfangen und holte meinen Beutel. Ich packte alles aus, die Wolle war nicht dabei. Ich suchte sie in allen Taschen, fand sie aber nicht. Sie lag zu Hause neben der Overlock, wie ich bei unserer Rückkehr feststellte. Ich musste sie beim Einpacken beiseite gelegt haben.

So ein Mist, ich ärgerte mich sehr über mich, das brachte meine Zeitplan durcheinander und ich wollte nicht in lauter Hektik zu Hause die Haar knüpfen. Ich brauchte also Wolle. In unserem Ferienort gab es aber nichts wo ich diese kaufen könnte. Zum Glück verabredeten wir uns mit Freunden in Stralsund, um dort einen gemeinsamen Tag zu verbringen. Beim Stadtbummel kaufte ich ein kleines Knäul Wolle, das wohl für die nächsten sechs Einsteinpuppen reichte. Als ich aus dem Laden kam, schaute mich mein Mann an, nach dem Motto “ging es nicht kleiner?” und unsere Freunde lachten. Sie hatten wirklich kein kleines Knäul Wolle in grau mehr da, also musste ich das große nehmen, bloß gut, dass wir einen Rucksack bei hatten. 

Klassenmaskottchen Albert Einstein rechtzeitig fertig

Ich hatte meine Wolle und knüpfte nun die nächsten Abende die Haare, damit ich die verlorene Zeit aufholen konnte. Den zweiten Albert Einstein schafft ich dann auch am letzten Abend vor unserer Weiterreise zu meiner Cousine nach Rostock. Als wir dann wieder zu Hause waren nähte ich noch die Schnurrbärte und die Augenbrauen an. Dann stopfte ich noch etwas Füllwatte nach und schloss die Öffnung am Bauch. Nun konnte ich auch die Gummbibänder der Hosen einnähen und die Einsteinpuppen bekamen nun endlich ihr komplettes Outfit inkl. Knöpfchen. 

Jetzt warten sie noch ein paar Tage, bis sie bei der Einschulung den Klassen überreicht werden können und diese die ganze Schulzeit begleiten. 

Euch wünsche ich einen schöne letzten Ferienwoche oder einen guten Start in die Ferien…

Liebe Grüße

Jana

*Affiliate und trotzdem lesenswert. Solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision dafür. Natürlich ohne das ihr dafür mehr bezahlen müsst.

4 Kommentare

  1. Servus Jana,
    ich liebe deine Einsteinpuppen und deshalb freue ich mich doppelt, dass du sie beim DvD zeigst. Dankeschön und einen lieben Gruß!
    ELFi

    • Liebe Ulrike,
      ich freu mich sehr, dass sie dir gefallen. Wegen der Verlinkung schreibe ich dir mal eine Mail. Ich habe nämlich nur die Magic Crafts aus dem letzten Jahr gefunden.
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.