Reparaturnähprojekte – mal so zwischendurch

Reparaturnähprojekte für Freunde Schätze wieder tragbar machen. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Vor zwei Wochen zeigte ich euch ein paar Nähprojekte, die ich zur Reparatur auf dem Nähtische hatte. Und auch an diesem Wochenende hatte ich ein paar Sachen zum reparieren bzw. ändern. Solche kleinen Reparaturnähprojekte mache ich schon mal für Freunde, aber ich gucke schon, dass es nicht ausartete, denn ich bin ja keine Änderungssschneiderei ;-P

Eine Martha bekommt einen neuen Ausschnitt

Eines meiner ersten Nähwerke, die ich hier auf dem Blog zeigte war eine Martha für meine Freundin Susi. Sie hatte damals meine erste Martha gesehen und wollte auch eine haben. Und sie trägt sie immer noch. Aber nun fragte sie mich, ob ich den großen Rollkragen nicht gegen einen einfachen Rundhalsausschnitt tauschen könnte. Na klar, dass war kein Ding und so nahm ich die Martha mit nach Hause. 

Ich trennte einfach die Overlocknaht des Rollkragens ab. Ich wollte gern den ursprünglichen Rundhalsausschnitt behalten, daher schnitt ich ihn nicht ab. Dann maß ich mir die Länge für das Halsbündchen aus und schnitt noch einen Streifen für die Halsausschnittversäuberung zu. Die musste nun sein, ohne nähen ich keine Halsausschnitte mehr. Ruckzuck war das neue Halsbündchen dran und sie bekam auch gleich eines meiner Wäscheschilder, als kleine Erinnerung. 

Dann noch fix alles abgesteppt und fertig war das erste der vier Reparaturnähprojekte. 

Der kleine feine Unterschied

Dann war der Hoodie des Arbeitskollegen meines Mannes dran. Er kam am Freitag und fragte, ob ich nicht ein “R” auf den Ärmel nähen könnte, denn René und ein anderer Arbeitskollege haben den gleichen Arbeitshoodie, in der gleichen Größe und sie verwechselten sie schon. Das wollten sie nicht. 

Das war nun auch nicht schlimm, also suchte ich mir einen Rest gelben Jerseys – ähnlich der Farbe, des Gummibandes in der Kapuze. Ich überlegte erst ihn weiter höher auf den Ärmel zu nähen, fand die Position aber doof und entschied mich dann, das “R” mit in den Aufnäher zu platzieren, der eh schon da war. Dann nähte ich ihn fest und fertig war das zweite der vier Reparaturnähprojekte. 

Einfach mal kürzen

Und als letztes hatte ich zwei Oberteile eines Freundes. Er wollte sie gern kürzer haben und fragte mich, ob ich das für ihn machen könne. Wir besprachen, wie er es haben wollte und dank meiner neuen Coverlock, war das auch kein Problem. Und ich konnte gleich üben, das Nähen und Fadenwechseln. 

Die beiden Oberteile sind nun Croptops. Und ich muss sagen, es ist wirklich besser, wenn ich die Säume vorher bügel – wieder was gelernt. 

Ich habe auch noch zwei neue Nähprojekt auf den Nähtisch, aber damit bin ich noch nicht soweit, also müsst ihr hier erstmal mit den kleinen Nähreparaturprojekten leben. ;-P Und wisst ihr was, in der Zwischenzeit, ist schon wieder was in der Reparaturkiste gelandet…

Ich wünsch euch eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

2 Kommentare

  1. Servus Jana,
    du erzählst da so flockig locker von deinen Reparaturarbeiten und mir wird alleine beim Lesen schwindelig! Ich bin happy, Kissenhüllen nähen zu können – mehr geht aber schon nicht mehr. Danke fürs Zeigen beim DvD und liebe Grüße!
    ELFi
    PS: Danke für deinen lieben Kommentar zur Küche!

    • Liebe ELFi,
      vielen lieben Dank und mir würde es so gehen, wenn ich Karten oder andere Sachen basteln müsste. Da hast du echt was drauf. Respekt.
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.