Hoodie und Fußball = Fussballhoodie

fussballhoodie-für-jungs-nähen-taschen-janaknöpfchen. nähblog - nähen für jungs

In Begleitung von Kindern in einen Stoffladen gehen ist immer gefährlich, kennt ihr bestimmt auch, nicht wahr. Wir waren vor ein paar Monaten, wegen ein paar Knöpfen für das Shirt meines Mannes – das zeigte ich euch ja schon – im Stoffladen in Potsdam. Der Lütte beschäftigte sich mit dem Spielzeug, das dort für die Kleinen stand und der Große schaute sich um! Oje…die kurze Ablenkung der Eltern vor der „Knopfwand“ wurde genutzt und ein Stoff entdeckt, der soooo schön war…Natürlich war es ein Fußballstoff, was sonst. Zurzeit ist das einfach das aller Größte…

Erstmal die wichtigen Dinge nähen – Mütze etc.

Da er eine Mütze und einen Loop daraus haben wollte, war ich einverstanden, so viel braucht man da ja nicht. Also kamen 30 cm mit. Die Mütze, nach dem Freebook von Pattydoo und der Loop, nach eigenem Schnitt waren schnell genäht. Die Mütze ließ ich ungefüttert, da der Große immer so über den Kopf schwitzt und mit seiner Mecke wäre das zu warm gewesen. Der Loop hat innen die Linkeseite eines kuschligen Sweat bekommen, von dem ich noch einen Rest hatte. So ist er schön warm am Hals…

Reststoff und dann?

Da nun noch was übrig war, überlegte ich mir einen LetzKnöpf für den Großen zu nähen und fragte ihn, ob er einen Fußballhoodie haben möchte – Na klar, keine Frage, das wollte er. Nun fehlte nur noch der Kombinationsstoff, denn in meinem Stofflager hatte ich rein zufällig keinen passenden grünen Sweat.

Somit musste ich ja wieder in den Stoffladen…und nahm meine Kollegin gleich mit. Kristin näht genauso gern wie ich und wir unterhielten uns, über Nähprojekte. Dabei kamen wir auch auf den Hoodie vom Großen und das ich noch Sweat brauche. Sie brauchte auch noch zufällig Stoff für eine Yogahose  und so fuhren wir schnell in der Mittagspause zum Stoffladen…

Es war sehr schön und lustig, mit ihr in dem Laden zu stöbern – sie fand alles und ich entdeckte einen grünmelierten Sweat, der mich an Rasen erinnerte, also kam der mit.

Der neue LetzKnöpf im Schrank

Dem Großen gefiel der Stoff und er freute sich schon, dass er morgen seinen neuen Fussballhoodie anziehen konnte. Den Zahn musst ich ihm dann ziehen, da ich den Stoff ja noch Waschen und zuschneiden musste. Er sah das ein und geduldete sich…bis letzte Woche, da war es dann endlich so weit. Ich zeichnete mir die Gr. 134 vom LetzKnöpf ab und begann den Hoodie zu zuschneiden. Der Stoff reichte genau und ich habe keinen Rest mehr für das Stofflager – super!

Wie ihr ja wisst gehört der LetzKnöpf zu meinen Lieblingsschnitten für die Jungs. Ich mag die Aufteilung so sehr und man kann schön gemusterte Stoffe mit einfarbigen kombinieren…ach er ist toll und da ich schon 4 genäht habe, ging es auch relativ zügig. Mit dem Kragen nehm ich mir aber immer noch das Ebook von Rosile zur Hilfe, dann da muss man ziemlich aufpassen – von meinen Hindernissen einen LetzKnöpf zu nähen erzählte ich euch ja schon…

Diesmal hat aber alles gut geklappt, keine Vernäher oder ähnliches, nein es passte alles super und der Hoodie war an zwei Abenden fertig – eigentlich wollte ich ihn an drei Abenden nähen. Es war Freitag, der Mann hatte ausnahmsweise kein Fußball und wir wollten auf der Couch gemütlich einen Film gucken. Zudem musste ich nur noch die Bündchen an nähen. Es war wohl zu gemütlich und der Göttergatte schlief ein. „Na gut“ dachte ich mir, „dann kannst den Hoodie fertig nähen, der Große würde sich bestimmt freuen.“

Also nähte ich den Fussballhoodie fertig und hängte ihn auf die Schneiderpuppe, die in unserm Esszimmer steht, damit der Große ihn gleich morgens sieht.

Kinderfreuden über den neuen Fussballhoodie

Und  wie ich es mir erhoffte, er sah ihn am nächsten Morgen und freute sich sehr, einen großen Drücker und ein Dankeschönküsschen bekam ich. Er wollte ihn auch gleich anziehen. Wie passend hatten wir auch noch einen Termin bei der Fotografin für Passbilder – diese brauchten wir für seinen Spielerpass. Perfekte also das Outfit im Fussballhoodie dazu.

In den nächsten Tagen zog er den Hoodie gar nicht mehr aus und nach 4 Tage tragen, war er denn endlich auch der Meinung er müsste mal in die Wäsche…Aber es ist das schönste Kompliment, dass er ihn nicht mehr ausziehen wollte, nicht wahr.

Und ich bekam Tragebilder vom Großen, das mag er ja sonst nicht so gern. Seit dem er aber weiß, dass sein Gesicht nicht gezeigt wird, ist er da etwas gnädiger und lässt sich fotografieren…

Hier nun der Fußballhoodie mit dem stolzen Besitzer:

 

Ich wünsche euch eine schöne Woche – nächstes Mal zeig ich euch was für meine Mädels genäht habe…

Liebe Grüße

Jana

 

Schnitt: LetzKnöpf von Roseli, leider nicht mehr erhältlich

Stoff: Fußballjersey und grüner Sweat aus dem heimschen „Der Stoffladen“ in Potsdam

 

 

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.