Blouson nähen – ein Großnähprojekt

Blouson nähen mein erstes Jackennähprojekt für mich. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MT Stofferie. Die Stoffe wurde mir vom MT Stofferie kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt dieses Blogbeitrages zum Blouson hat MT Stofferie keinen Einfluss und keine Vorgaben gemacht. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.

Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr eine schwarze leichte Sommerjacke haben, aber wirklich Zeit zum Shoppen hatte ich nicht und dann war schon wieder Herbst. Über den Winter hatte ich es dann wieder vergessen und als ich für den Lütten die College-Wendejacke genäht hatte, kam mir die Idee, dass ich mir doch auch eine solche Jacke nähen könnte, nur halt in schwarz. Den Schnitt Brooklyn von Pattydoo hatte ich gleich im Kopf und kaufte ihn auch…Nur der Stoff fehlte noch. 

Einfach nur Schwarz

Es war gar nicht so einfach eine einfache, schwarze und nicht glänzenden Viskose zu finden. Irgendwie waren die meisten schwarzen Viskose-Stoff nicht das was ich mir vorgestellt hatte. Die Suche gab ich dann im Frühling auf und ließ es über den Sommer sein. Nun kurz vor Schluss, nahm ich sie wieder auf und fand bei MT Stofferie genau die schwarze Viskose*, die ich haben wollte und einen passenden, leichten Crêpestoff* für das Innenfutter. Hier war ich für meine Verhältnisse mal mutig, denn er hat große Blümchen und rot drin. Beides eigentlich nicht so mein Ding, aber warum nicht dachte ich mir. 

Die Stoffe waren gewaschen, der Schnitt war zusammengeklebt und ich schnitt alles zu. Das dauerte schon eine ganze Weile…und besonders leicht ging es mit den leichten Stoffen ja nicht – kenn ihr sicher. 

Dann mal den Blouson nähen

Ich muss zugeben ich war ja schon etwas nervös, den Blouson zu nähen, denn eine Jacke hatte ich mir ja noch nicht genähte und ich habe immer noch Respekt vor dem Reißverschluss. Ich kam auch gut voran, bis ich zum Reißverschluss kam. Hier war ich voller Motivation und dann war das Ding einfach 4 cm zu lang. Obwohl ich ihn genauso gekauft habe wie im Schnitt angegeben – ich muss sagen ich war etwas angepisst. Wollte ich doch weiter nähen und nicht wieder einen Reißverschluss bestellen. Vor allem, weil die Länge von 51 cm die ich brauchte eine Sonderlänge ist. 

Bloß gut, dass es euch gut, denn ich hatte auf Insta-Story davon berichtet und hier gab mir @wie.bitte den Tipp, dass ich den Reißverschluss kürzen kann. Ein Tutorial von Pattydoo gibt es dazu auch. Super, das wäre ja auch mal hilfreich als Angabe im Schnitt gewesen!

Ich saß dann also auf der Couch und knippste die Reißverschlusszähnchen ab, denn ich hatte keinen Metalreißverschluss, sondern einen mit Plasikzähnchen und dann geht das nicht so leicht, wie in der Anleitung beschrieben. Aber ich kam da durch und so konnte es weiter gehen. In der Zwischenzeit hatte ich auch schon das Innenfutter fertig genäht. 

Soweit kam ich gut voran. Das Einnähen des Reißverschlusses ging auch sehr gut und schon war der Beleg und das Futter drin. 

Nur noch die Bündchen…

Dann waren nur noch die Bündchen dran und ich freute mich tierisch, dass ich die Ecken von Beleg und Bündchen so sauber hinbekommen hatte. Dann steckte ich es für das weitere Festnähen an und es kam mir gleich so komisch vor, dass es so stramm war. Als es angesteckt war, probierte ich die Jacke und musste echt ziehen, dass ich die Jacke ordentlich zu bekam. Das Bündchen war einfach zu kurz. 

Hier muss ich mir den Hut aufsetzen, denn ich hatte keine Bündchenware verwendet, sondern normalen Jersey, der ja nicht so dehnbar ist, wie Bündchenware – die mag ich aber nicht. Also trennte ich es wieder auf und maß mir die Länge aus und rechnete dann die Länge für das Jerseybündchen. Das klappte dann besser mit dem Schließen der Jacke und ich nähte es fest. 

Bei den Ärmelbündchen konnte ich die Angaben aus dem Schnitt verwenden, die saßen gleich gut. 

Der Rest ging dann auch gut voran und ich hatte dann meinen ersten selbstgenähten Blouson in der Hand und bin vor Stolz fast geplatzt. Ich werde ich wohl jetzt. nicht so oft anziehen können, da es einfach zu kühl ist, aber ich freu mich schon auf den Frühling und den Sommer. Und bis dahin hängt er in meinem Nähzimmer, so dass ich jedes Mal, wenn ich ihn sehe wieder etwas vor Stolz platzen kann. 

Wieder war mein Großer so lieb und hat Fotos von mir gemacht…

Euch wünsche ich eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

Stoffe: Außenstoff: Einfach schwarze Viskose von MT Stofferie*

Innenfutter: Crêpestoff Marineblau von MT Stofferie*

Schnitt: Blouson Brooklyn von Pattydoo

 

6 Kommentare

  1. Avatar

    Liebe Jana,
    Der Blouson sieht wunderschön aus!
    Das Innenfutter macht auch richtig was her!
    Toll geworden!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Jana

      Liebe Bianca,
      vielen lieben Dank und ich freu mich sehr, dass dir auch das Innenfutter gefällt.
      Ganz liebe Grüße
      Jana

    • Jana

      Vielen lieben Dank Ina,
      ich mag die Dicke des Bündchens einfach nicht und ich hab leider ein paar schlecht Erfahrungen mit dem Ausleihern des Bündchens gemacht. Daher hab ich auch keine Bändchenware mehr im Stoffregal.
      Ganz liebe Grüße
      Jana

  2. Avatar

    Sehr schick dieser Blouson, ich würde ihn immer offen tragen, damit das schöne Futter auch gut zur Geltung kommt. Viel Freude mit dem schönen Stück! LG Ingrid

    • Jana

      Liebe Ingrid,
      vielen, vielen Dank. Ich mag ihn auch eher offen tragen und nur wenn es kühl ist zu…
      Ganz liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.