Und noch ein Poloshirt nähen, diesmal ohne Fluchen

Ein Poloshirt nähen für Herren. JanaKnöpfchen

Werbung: Dieser Blogbeitrag enthält Links zu Produktseiten der Hersteller

So ihr Lieben, ihr seht nicht doppelt, nein ich habe wirklich ein zweites Poloshirt für meinen Papa genäht und der Stoff ist ziemlich ähnlich zum ersten. Da er sich so über sein Poloshirt gefreut hat, habe ich den Ärger beim Nähen des ersten bei Seite getan und mich am letzten Wochenende hingesetzt und das Poloshirt genäht…

Der übrig gebliebene Stoff

Ich hatte euch ja erzählt, dass ich den Stoff für das erste Poloshirt bestellt hatte, aber die Lieferung erst kurz vor Weihnachten kommen sollte. Also fuhr ich ja nochmal in den heimischen Stoffladen und kaufte hier einen Sommersweat – in blau. Der bestellte Stoff* kam dann aber doch eher als gedacht, aber ich ließ ihn liegen. 

Erst dachte ich, ich könnten ihn für eine Short vernähen – für meinen Mann. Aber nachdem sich mein Papa so gefreut hatte, beschloss ich, diesen für ein weiteres Poloshirt zu nähen. Ich schnitt alles zu und bügelt die Vliese* auf. Und dann ging es ans Nähen des Poloshirts. Das Video von Pattydoo machte ich mir wieder an und schaute mir die einzelnen Nähschritte aber immer bis zum Schluss an. 

Aus Fehlern lernen

Ich wusste ja, wo meine Probleme beim letzten Mal lagen und so markierte ich mir zum Beispiel den Oberkragen mit einer Stecknadel, damit ich diesmal wusste, wie ich das Ganze stecken muss. Und auch das mit der Leiste habe ich diesmal besser hinbekommen und nähte den Polokragen bis zur Mitte der Leiste. Das Annähen des Kragens ging wirklich gut und auch die Versäuberung gelang mir, diesmal habe einen Rest Jersey genommen. Das nähte ich etwas leichter. 

Bei den Knopflöchern war ich diesmal auch ganz ruhig. Ich musste den Knopflochfuß während des Nähes nach unten drücken, damit er den Stoff transportiert. Der schwierigste Teil war damit fertig und so ging es mit dem Rest ziemlich schnell. 

Ich nähte dann die Seiten zusammen und kümmerte mich um die Seitenschlitze, die ich dann erstmal mit der Nähmaschine nähte. Der Saum war zum Schluss dran, hier fädelte ich nur noch das passende Garn ein und fertig was das Poloshirt. 

Ein Poloshirt nähen – so schlimm ist es doch nicht. 

Dann waren die Knöpfe dran. Hier suchte ich wieder in der Schachtel meiner Schwester nach ein paar passenden und die Wahl fiel dann auf die hellbrauen. Er hat also wieder was von seinen beiden Mädels an. Da ich diesmal so gut klar kam, mit dem Nähen des Poloshirts, werde ich noch ein Poloshirt nähen und diesmal dann aber in hellgrau und aus Interlock. Mal sehen wie das ist. Mir schwebt auch schon ein kurzes Poloshirt vor…

Ich glaub mein Papa muss diese nicht mehr kaufen ;-P

So euch wünsche ich eine schöne Woche.

Liebe Grüße

Jana

Schnitt: Poloshirt Jake von Pattydoo über Etsy*

Stoff: Sommersweat von Stoffe.de*

Vlieseline G 785 über Amazon*

*Affiliate und trotzdem lesenswert. Solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision dafür. Natürlich ohne das ihr dafür mehr bezahlen müsst.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.