Kinderzimmerrenovierung mit Hindernissen

Kinderzimmerrenovierung. Lego-Kinderzimmer für Jungs selbstgemacht. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung: Dieser Blogbeitrag enthält Links zu Produktseiten der Hersteller

Neben dem großen Ereignis der Einschulung stand für uns dieses Jahr noch die Renovierung des Kinderzimmers des Lütten an – für ihn ein weiteres großes Ereignis. Wie der Große sollte er die Kinderzimmerrenovierung nach der Einschulung bekommen. Er ist ja nun groß und braucht kein Babyzimmer mehr. Wir hatten uns die Renovierung für die Herbstferien vorgenommen, da wir aus der Badezimmerrenovierung letztes Jahr gelernt haben, sowas nicht im Sommer zu machen. Es ist schlicht weg zu warm. 

Die Bestandsaufnahme oder der Ausgangszustand…

Ich muss etwas ausholen, also holt euch noch einen Kaffee oder einen Tee und macht es euch gemütlich: Das Zimmer des Lütten wurde kurz vor seiner Geburt gemacht, aus dem alten Arbeitszimmer wurde sein Kinderzimmer. Da wir den Plan hatten ihn bei uns schlafen zulassen, war es eigentlich eher ein Wickelzimmer und zur Kleideraufbewahrung gedacht. Dementsprechende war die Umgestaltung nicht allzu groß. Mit meiner Schwester malte ich Wolken an zwei Wände, die Wickelkommode und zwei Kommoden für Klamotten wurden aufgebaut. Das Babybett stand neben meinem Bett. 

Nach ungefähr 1 1/2 Jahren wollte der Große mit seinem Bruder in einem Zimmer schlafen und wir stellten hier sein Bett sowie das Babybett des Lütten rein. Das klappte auch gut und die Jungs hatten ein Schlaf- und ein Spielzimmer. Nach wiederum 1 1/2 Jahren und der Einschulung des Großen, wollte dieser wieder zurück in sein Zimmer und er bekam damals auch sein Fußballzimmer. Also wurden das Zimmer des Lütten wieder umgestellt und eigentlich zur Aufbewahrung von Spielzeug, Kuscheltieren und Sachen benutzt. Geschlafen hat er dann wieder bei uns, was auch mit dem Wechsel von Krippe zu Kita zu tun hatte. Das möchte ich nicht weiter ausführen, es war nicht einfach und wir hatten nichts dagegen. 

Der Zustand des Zimmers blieb bis auf den Abbau der Wickelkommode und dem Aufbau eines großen Bettes für den Lütten unverändert. Es kam nur einfach mehr Lego rein…

Eine Kinderzimmerrenovierung war also nötig um mal Struktur reinzubringen. Zum Glück hat man Fachleute in der Verwandtschaft und so fragte ich meine Cousine Anita bei einem Besuch, wie wir das Zimmer des Lütten strukturieren könnten, denn sie ist Innenarchitektin. Sie fragte mich, was wir uns an Möbeln vorstellen bzw. wiederverwenden wollen und wir besprachen uns. Heraus kam folgende Skizze, an die wir uns gehalten haben, lediglich das Bett und die Spielecke sind getauscht, da wir nicht wollten, dass der Lütte mit dem Kopf am Treppenaufgang schläft. 

Der Einkauf…

Die Aufteilung der Möbel war gedanklich also schon fertig. Nun ging es an die Farbe und den Boden. Der Teppich musste unbedingt raus, ich erspare mir mal nähere Ausführungen da ihr euch sicher vorstellen könnte, was alles auf einem Teppich landet, wenn gewickelt wird.

Wir fuhren also mit dem Lütten in den Baumarkt, um dort Laminat und eine Wandfarbe für die Kinderzimmerrenovierung auszusuchen. Die Farbe ging wahnsinnig schnell, wir zeigten ihm die Auswahlwand, er sagte er wolle blau haben und wir zeigten ihm eine Karte, er zeigte uns eine Farbe – fertig. 

Das Laminat war dann schon etwas schwieriger. Aus irgendeinem Grund wollte er immer das hochpreisige und verstand unsere Eingrenzung nicht. Es dauerte also eine Weile, bis wir uns einigten. Das Laminat finden wir wirklich schön. Nun mussten nur noch die passenden Leisten und Ecken her. Damit war der Einkauf erledigt und wir konnten wieder nach Hause. 

Ausräumen und Ausmisten

Den darauffolgenden Samstag schnappte ich mir den Lütten und wir räumten das Zimmer aus – der Große und der Papa waren Fußballschuhe kaufen. Das Rausräumen ging besser als gedacht. Es war zwar ganz schön viel, da der Lütte viele Spielsachen des Großen geerbt aber nicht wirklich mit ihnen gespielt hatte. Also sortierten wir das fast alles aus. Einen Teil der Bücher bekam meine Kollegin, die Lego-Duplo-Steine verkaufen wir und ein großer Teil der Kuscheltiere wanderte auf den Dachboden. Alles was kaputt oder nicht mehr zu reparieren war flog weg. 

Die Möbel ließen wir noch drin, das wir diese in dem Zimmer des Großen unterstellen wollten. Er gab auch seine Genehmigung dazu und auch, dass hier das aufgebaute Lego des Lütten stehen durfte. Da die Jungs am folgenden Montag mit dem Opa in den Urlaub fuhren stellten wir die Möbel erst an dem Tag in das Zimmer – der Große sollte ja wenigstens noch zu seinem Bett kommen. 

Kinder im Urlaub = Kinderzimmerrenovierung kann starten

Die Jungs wurden am Montag Mittag vom Opa abgeholt. So konnten wir noch gemütlich frühstücken und wir hatten noch etwas Hilfe beim Ausräumen der Möbel. Die Jungs waren dann weg und wir gingen an die Arbeit. Als erstes “verfugte” ich mit weißem Silikon die Risse zwischen Decke und Wänden – durch die Setzung des Hauses sind ein paar entstanden, dass ist im ganzen Obergeschoss so – das kann man gut überstreichen. Dann kamen die Ecken dran. Das Vorstreichen der Ecken ist oft meine Sache und die Fläche dann ehre die meines Mannes. Also teilten wir uns wieder so auf. Am ersten Tag waren dann alle Wänden und die Decke gestrichen und wir hatten unser Tagesziel erreicht. 

Da wir ja auch Urlaub hatten schliefen wir immer aus, frühstückten gemütlich und machten uns dann erst an die Kinderzimmerrenovierung. Wir wollten uns ja auch nicht hetzten.

Am Dienstag war dann der Fußboden dran. Hier rissen wir erstmal den alten Teppich raus – der war übrigens bei den Malerarbeiten unser Fußbodenschutz und wir sparten uns das Malervlies. Dann kam das Laminat, dass mein Mann alleine verlegte, da kann ich ihm einfach nicht helfen, dass ist sein Ding. Währenddessen checkte ich nochmal die IKEA – Einkaufsliste, machte das Essen und puzzelte noch im Haus rum. Bei den Fußleisten war ich dann wieder dabei. 

Wir sind dann mal einkaufen…

Mittwochs stellten wir uns einen Wecker, damit wir gleich früh bei IKEA sind, damit wir den Rest des Tages zum Aufbauen der Möbel hatten. Wir fuhren also los. Die Odyssee mit IKEA hab ich euch auf Instagram ja erzählt. Hier also nur die Kurzfassung: Sie haben die Teile, die wir brauchten aus dem Sortiment genommen – also mussten wir umschwenken. Da das aber alles noch sehr neu ist, waren nicht alle Teile da. So haben wir einen anderen Korpus genommen. Das hat dann dazu geführt, dass die Schulbaden für den Korpus zu tief waren und das nicht passte – bemerkt haben wir das erst nach dem Aufbau des Korpus. Alles doof, aber lösbar. Ich fuhr dann Freitag früh zu einem anderen IKEA und kaufte den richtigen Korpus. So stand dann am Freitagnachmittag alles. 

Anmerkung: Wir sind seit Jahrzehnten IKEA Kunden und lieben die Möbel etc. Das war das erste Mal, dass wir solche Probleme hatte. 

Wir bauten also die restlichen Sachen am Mittwoch noch auf und machten denn Feierabend. Der Donnerstag sollte etwas entspannter werden, wir wollte noch Essen gehen und einfach mal auf dem Sofa chillen und unsere Serie gucken. Also frühstückten wir wieder gemütlich und machten noch die zwei Sachen, die ich mir für das Zimmer überlegt hatte. 

Wohin mit dem ganzen Lego?

Das war eine der zentralen Fragen bei der Kinderzimmerrenovierung. Denn der Lütte ist ein absoluter Lego-Fan und so wollte ich die Sachen mehr Szene setzen. Also überlegte ich mir drei Sachen, die für das Zimmer passen:

  1. Bilderleisten für ausgewählte Lego-Teile
  2. Regal mit Legoplatten*
  3. Lego Wandtattoo*

Die Bilderleisten kauften wir bei IKEA – ich plante 3 lange und 3 kurze Bilderleisten. Vorher hatte ich bei den bereits vorhanden Bilderleisten geschaut, ob einige Lego-Teile dort passen und da die Bilderleisten etwas breiter geworden sind, geht das ganz gut. Die waren schnell angebracht und ich bestückte eine, den Rest wollte ich für den Lütten lassen. 

Dann wollte ich gern ein LACK-Regal wiederverwenden. Wir hatten drei Stück in dem Zimmer stehen. Zwei ältere und ein neues. Das Neue passte super zu den Maßen der grauen Grundplatten von Lego*. Das hatte ich mir vorher ausgemessen und sie bestellt. Zum Glück kamen sie am Mittwoch an, so dass wir sie am Donnerstag ankleben konnten. Ursprünglich wollte ich “nur” eine Rückwand, wie man sie von Schränken und Regalen kennt verwenden. Mein Mann meinte aber, dass diese doch zu dünn ist und man nicht ordentlich auf die Grundplatte drücken kann. Er schlug vor die Regalböden des Billyregals zu verwenden, dass wir eh aussortierten und er hatte einfach recht und wir machten es so. Er schnitt die Regalböden auf die passende Länge zu und befestigte sie an dem LACK-Regal.

Da die Regalböden dicker als so eine normale Rückwand sind, passten nur an der Seite die Grundplatten nicht mehr ganz genau, so dass ich hier einen kleinen Versatz von 3 cm hatte. Über Instagram bekam ich den Tipp ein Klebeband für LegoBausteine* dort anzukleben. Eine super Idee, die wir dann umsetzten. Der Lütte entschied sich für die Farbe blau.

Und als letztes hatte ich ein Lego-Wandtattoo* bestellte, dass ich an den Drempel in seinen Spielecke klebte. So war die Spielecke fast fertig, es fehlte nur noch ein Teppich. Der war noch unterwegs und die Gardinen waren auch noch nicht da, da es bei IKEA gerade nicht vorrätig gab – bei beiden nicht. 

Kinder wieder da…

Mit der Kinderzimmerrenovierung waren wir fast fertig als die Jungs wieder aus dem Urlaub kamen. Ich kam gerade von IKEA wieder und mein Mann von seinem Vater, den er im Pflegeheim besucht hatte. So konnte sie gleich ausladen helfen und dann wurde das neue Kinderzimmer gezeigt. Der Lütte war sehr glücklich, staunte über sein neues Zimmer und schaute sich alles genau an. Wir räumten dann mit ihm zusammen die Legosachen ein und bauten den letzten Korpus auf. 

Wir waren sehr froh, dass wir den Großteil der Kinderzimmerrenovierung geschafft haben, bevor der Lütte nach Hause kam und nur Kleinteile fehlten. Das Klebeband für die Lego-Steine, die Gardinen und der Teppich kamen in der folgenden Woche. Ein Pflanze fehlte noch, die wir in der letzten Woche noch besorgte und fertig ist das neue Lego-Zimmer. 

Nun kommt die Bilderflut des Lego-Zimmers nach der Kinderzimmerrenovierung. Die Vorherbilder erspare ich euch lieber 😉

Nächste Woche gibt es wieder was genähtes und dann auch noch was für mich. 

Habt eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

*Affiliate und trotzdem lesenswert. Solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision dafür. Natürlich ohne das ihr dafür mehr bezahlen müsst.

Kommentar verfassen