DIY | Schutzhüllen für die Auflagen nähen – Teil 4

Schutzhüllen für die Auflagen nähen. Gartenschaukelzubehör. JanaKnöpfchen

Heute zeige ich euch mein letztes Nähprojekt für die Gartenschaukel – die Schutzhüllen für die Auflagen. Wir haben lange überlegt wo wir die großen Auflagen lager und vor allem wie. Wir hatten zunächst an eine große Box gedacht, die wir im Gartenhäuschen platzieren wollten – aber dazu müssten wir das erst ausräumen und da hatten wir keine Lust zu. Auch hatte ich hier bedenken, dass die Auflagen trotzdem schneller schmutzig werden, da sich auch Dreck in der Kiste ansammeln kann…

Ein Fehlkauf war die Lösung

Ich wollte lieber eine Schutzhülle für die Auflagen nähen, war mir aber mit den Stoff noch nicht einig, denn er sollte auch etwas wasserabweisend sein, damit man die Auflagen – eingepackt – auch mal einen Nacht draußen lassen kann. Ich hatte den Stoff auch schon da, aber der Klick kam erst zum Weihnachten herum. 

Ich muss etwas ausholen: als wir das Kinderzimmer des Lütten gemacht haben, hatte ich bei IKEA hellblauen Gardinenschal, die abdunkelnd waren, gekauft. Ich hatte sie mir so vorgestellt, dass sie aus normaler Baumwolle bestehen und hinten nur mit einer schwarzen Schicht beschichtet sind. Als ich sie doch auspackte, waren sie nur aus Plastik. Das wollte ich nicht aufhängen. Also kamen sie bei Seite und ich bestellte die grauen Leinenschals, die nun in seinem Zimmer hängen. 

Wir unterhielten uns nochmal über die Auflagen, denn wie lagerten erstmal im Keller, störten da aber, da man so aufpassen musste, sie nicht dreckig zu machen. Dann machte es endlich Klick und mir viel der Fehlkauf mit den IKEA Schals wieder ein. Nun musste nur noch die Länge passen und das tat sie. Also überlegte ich mir ein “Schnittmuster” und bestellte wieder einen Endlosreißverschluss*.

Schutzhüllen für die Auflagen nähen 

Beim “Schnittmuster” ging ich so vor, wie bei dem Nähen der Auflagen. Ich schnitt mir zwei große Flächen zu, die dann ringsherum mit einem Streifen versehen wurden. Damit ich die Höhe des Streifen wusste, habe ich die Sitz- und die Rückenauflagen aufeinander gelegt und ausgemessen und die Nahtzugabe hinzugefügt. Der Streifen bekam auch wieder einen Reißverschluss. Den vorderen Seitenstreifen teilte ich komplett in der Mitte. Die Seitenstreifen teilte ich erst zur Hälfte, da der Reißverschluss nicht über die ganze Seite geht und zum Einnähen des Reißverschlusses schnitt ich ihn auch in der Mitte durch. 

Detail seitliche Reißverschluss. Schutzhülle für die Auflagen nähen. JanaKnöpfchen

Und nähte den Reißverschluss nach dem Tutorial von Fadenlauf ein. Als der Reißverschluss drin war, nähte ich die noch fehlenden Seitenteile sowie den rückwärtigen Seitenstreifen an. Dann waren die Tragegriffe an der Reihen, hier nahm ich Gurtband, dass ich von einer Reisetasche abgetrennt und aufgehoben hatte.

Dann nähte ich die Schutzhülle für die Auflagen zusammen: ich steckte wieder erst die Ecken an den Ring der Seitenstreifen und dann steckte ich den Rest fest. Der Stoff ließ sich gut nähen.   

Als der Seitenring dran war, probierte ich, ob die beiden Auflagen auch wirklich rein passten und die Seiten breit genug waren. Hat zum Glück alles gepasst und so konnte das zweite große Stoffstück angenäht werden. 

Reicht noch für eine Tasche…

Die Schutzhülle für die Auflagen war also fertig, nun hatte ich noch genügend Stoff übrig, um für seitlichen Kissen noch eine Tasche zu nähen. Genäht ist sie nach dem gleichen Prinzip, nur dass die Seitenteile mit dem Reißverschluss hier viel breiter sind und somit die Tasche genau andersherum aufgebaut ist. Aber auch hier habe ich den Streifen mit dem Reißverschluss geteilt und dann mit einen weiteren Stoffstreifen zu einem Ring zusammengenäht. 

 

Sie ist komplett aus Resten genäht, denn den Reißverschluss hatte ich aus der Reisetasche rausgetrennt, von der ich auch die Gurtbänder verwendete. In diese Tasche passen die beiden dickeren Seitenkissen und ein kleines Kissen. Somit ist nun alles gut verstaut, geschützt und kann durch den Stoff nicht nass werden. 

Nachdem diese beiden Nähprojekte aus dem Fehlkaufstoff fertig waren, habe ich mir daraus noch eine Nähmaschinenhülle genäht und ich muss sagen, es ist immer noch etwas davon übrig. Also war der Fehlkauf, dann am Ende doch gut… 

Euch wünsche ich eine schöne Woche

Liebe Grüße

Jana

Stoff für Hülle: BENGTA Gardinenschal blau (verdunkl.) von IKEA

Endlosreißverschluss von drumherumShop über Etsy*

Gurtband und Reißverschluss von kleiner Tasche sind aus einer alten Reisetasche rausgetrennt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.