Aus dem Stoffregal | Einen weißen Hoodie für den Großen

Aus dem Stoffregal einen weißen Hoodie für den Großen nähen. JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Werbung: Dieser Blogpost enthält Links zu Produktseiten der Hersteller

Wie letzte Woche schon angekündigt, hab ich den weißen Hoodie für den Großen genäht. Er hatte sich auch einen gewünscht und so holte ich die Reste des weißens Sweats* aus dem Stoffregal, den ich für meinen weißen Hoodie und den für meinem Mann bereits vernäht hatte. Für meinen Mann musste ich damals nochmal bestellen und von beiden war noch ein Rest übrig. 

Eine Frage bleibt noch…

Ich holte mir den Großen zum Stoffregal und fragte, ob er den Hoodie komplett in weiß haben wollte oder eine farbige Innenkapuze? Er wollte gern eine Farbe haben und so zeigte ich ihm die farbigen Sweatstoffe, die ich noch da hatte. Er schaute sie sich alle an und zeigte dann mit seiner Hand auf einen hellblauen Jersey, der zwei Regale über den Sweatstoffen lag…

Diesen wollte er gern haben, sagte er und schaute mich an. Ja, der ginge auch, meinte ich und holte ihn aus dem Stoffregal. Er reichte noch für die Innenkapuze und vielleicht bekomm ich noch eine Boxershorts raus…

Die Stoffe waren also ausgesucht und jetzt fehlte nur noch der Hoodieschnitt. Ich entschied mich wieder für den Herzbuben von Fred von Soho*, weil er eine Wickelkapuze hat und ich den weißen Hoodie für den Großen wie die von meinem Mann und mir nähen wollte – mit Wickelkapuze.

Ein kleines Problem…

…war da nur, denn der Schnitt ging nur bis Größe 152 und der Große braucht schon die Größe 158. Da es aber nur ein Größe war, zeichnete ich mir die Größe 152 vom Schnitt ab und da die Nahtzugabe bereits im Schnitt enthalten war, schnitt ich die Stoffteile einfach mit Nahtzugabe zu. So müsste es passen.

Dann ging es an die Nähmaschine und ich nähte zur erst den Korpus des Hoodies. Als er fertig war, ließ ich den Großen diesen anprobieren, um zu sehen, ob meine Rechnung mit der Nahtzugabe aufgegangen ist und ja, dass ist sie, der Hoodie saß sehr gut an den Schultern und war nicht zu kurz oder zu eng. Nun kümmerte ich mich um die Bündchen, ich wollte gerade den Bündchenstoff aus dem Stoffregal holen, als mir auf die zugeschnittenen Bündchen, die auf dem Bündchenstapel lagen, auffielen, die ich zuerst für meinen Croped Sweater vernäht und dann wieder abgetrennt hatte. Die könnten auch dem Großen passen und so bat ich ihn, diese mal über die Handgelenke und den Bauch zu ziehen und siehe da sie passten. Also war das auch geklärt und Reste konnten wiederverwendet werden. Einzig das Bündchen für die Kapuze musste ich neu zu schneiden. 

Ich nähte aber als erstes die Bündchen an den weißen Hoodie an, dann war das schon mal erledigt. 

Die Kapuze mit dem blauen Jersey

Er hatte sich ja den hellblauen Jersey rausgesucht. Erst dachte ich, er wäre etwas zu dünn und die Kapuze hätte dann keinen so schönen Stand, aber da das Bündchen etwas “strammer” sitzt geht es. Eigentlich hätte das Bündchen noch 5 cm länger sein müssen, aber dann hätte ich beim Bündchenschlauch noch mehr abschneiden und stückeln müssen oder hätte einen Streifen übrig. Ich wollte aber so wenig Stoff verschwenden wir möglich, also nahm ich die vorhandene Breite des Bündchschlauchs für die Kapuze, bei dem halt 5 cm fehlten (inkl. des Dehnungsfaktors) 

Das Kapuzenbündchen war also zugeschnitten und ich nähte die Knopflöcher ein – ich legte mir noch einen Rest Stickvlies unter, damit das Nähen besser ging. Dann kam die Kordel und anders als sonst, nähte ich die Enden mit der Hand schnell fest. Eigentlich habe ich diese sonst immer mit der Nähmaschine festgenäht, aber das ist immer etwas schwierig, weil die Kordel so dick ist und man sie nicht so flach gelegt bekommt. Die Enden mit der Hand fest zunähen war gut und werd ich wohl weiter so machen. 

Dann nähte ich die Kapuze zusammen und durch den Zug des Bündchens sitzt sie am Hoodie sehr schön. 

Einen weißen Hoodie für den Großen

Am Wochenende wollten wir Fotos machen. Eigentlich. Irgendwie kamen wir nicht ganz dazu und am Sonntagnachmittag sagte mir der Große – ganz leise – dass er es nicht mehr mag, fotografiert zu werden. Er möchte einfach nicht und fragte ob ich weiter für ihn nähe? 

Ja, natürlich. 

Er wollte vor ein paar Jahren ja auch schon nicht und es ist ja völlig in Ordnung, wenn er nicht mag und wenn er wieder mag, ist das auch gut. Also schnappte ich mir meine Schaufensterpuppe und fotografierte den Hoodie, damit ich ihn euch heute zeigen kann. Da die Puppe die Größe 134 hat, ist der Hoodie natürlich etwas groß, aber auf eine Schneiderpuppe passt der Hoodie noch nicht. 

Also es gibt dann erstmal nur Fotos von den Sachen des Großen, ohne Model, bis er sich wieder um entscheidet. Mal sehen wie lange der Lütte das noch mitmacht 😉

Euch wünsche ich schon mal schöne Ostern, egal wie ihr feiert Hauptsache ihr habt ein paar erholsame Tage. 

Liebe Grüße

Jana

Stoff: Kuschelsweat Light Weiß von Alles für Selbermacher*

Schnitt: Der Herzbube von Fred von Soho über Makerist*

 

*Affiliate und trotzdem lesenswert. Solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision dafür. Natürlich ohne das ihr dafür mehr bezahlen müsst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.