Jahresrückblick 2020 | Zum Glück nähe ich

Jahresrückblick 2020 - Nähblog JanaKnöpfchen - Nähen für Jungs

Tja, was soll man zu 2020 sagen. Ich glaube wir haben alle die Nase voll von dem einen, dessen Namen ich hier nicht mehr aussprechen möchte, denn auch mir geht es so. Es hat mich viel emotionale Kraft gekostet, neben den vielen schönen Momenten und guten Dingen die es mit sich brachte – ja das hat es tatsächlich auch für uns. Aber dennoch möchte ich, wie sicher viele von euch, dass es vorbei ist. Und auch wenn ich weiß, dass es uns nächstes Jahr noch begleitet – vielleicht auch die nächsten Jahre – bin ich froh, dass 2020 zu Ende geht und dass auch ruhig. 

Zum Glück nähe ich

Und einmal mehr bin ich froh und glücklich das ich nähe und mir damit eine kleine Welt aufrecht erhalten habe, in der ich das “Draußen” einfach vergessen kann, an meinem Nähplatz sitze und etwas für meine Jungs, meinen Mann, Freude, Kunde oder für mich zaubere, dass Freude bringt. 

Und so hab ich beim Durchblättern der Titelbilder festgestellt, dass ich doch tatsächlich und wirklich viel für mich genäht habe und bei meinem traditionellen “einen Teil für meinen Mann” geblieben bin. Auch dieses Jahr habe ich es nicht geschafft, mehr für ihn zu nähen. Aber gut, dass liegt wohl an uns beiden, denn Wünsche hat er nicht viele. Aber ich kann euch schon verraten, dass ich das traditionelle “ein Teil für meinen Mann 2021” schon zugeschnitten habe. Gerade scheitere ich aber an meiner Overlock, die erstmal in die Inspektion muss. 

Dinge über die wir froh sind

Unser großes Highlight dieses Jahr war wohl die Einschulung des Lütten. Wir haben lange gezittert und gehofft, dass sie in einer kleinen Runde auch in der Schule stattfinden kann und waren sehr froh als es so war. Und auch hier können wir etwas positives daraus ziehen, es war schön, dass die ganze Feierstunde wirklich nur 1 Stunde ging und nicht wie sonst 2 – 2 1/2 Stunden. Wir haben es uns in unserem Garten mit den Großeltern, den Onkeln und Cousins gemütlich gemacht. Es war ein schöner – heißer – Tag, für den ich viel genäht habe:

  • Wimpelkette und Tischdeko
  • Schültüte
  • Einschulungs-T-Shirt
  • Einsteinchen-Puppen

Die Einsteinchen-Puppen für die drei 1. Klassen als Maskottchen, waren auch ein schönes Highlight, die uns sogar bis in unseren Schwedenurlaub begleitet haben. Und wir waren so froh, dass wir fahren konnten und diese 2 Wochen Auszeit im Wald am See genießen konnten. Davon zerren wir heute noch. Mittlerweile habe ich fünf von den Einsteinchens genäht und möchte für nächstes Jahr wieder welche für die 1. Klassen nähen – der Beginn einer Tradition.

Das Schulthema hat uns auch hier begleitet und wie sicher viele von euch, war ich im Homeschooling und Homeoffice und habe versucht beides unter einen Hut zu bekommen. Nun sind es zwei Schulkinder und wir schauen mal wie wir über den Winter kommen, denn der Mann darf und durfte weiter normal arbeiten gehen, so dass wir drei wieder allein zu Hause sind. Ich bin so froh, dass Nähen als Ausgleich zu haben und wenn ich zurückblicken sind es ein paar schöne Teile die in diesem Jahr entstanden sind.

An was Neues gewagt 

Besonders stolz bin ich auf die Strickjacke für meinen Papa, die er zu Weihnachten bekommen hat und über die er sich sehr freute. Es war ein Premiere für mich Strick zu vernähen, man muss nur etwas mehr vorbereiten, aber es geht, so dass es diese Jahr doch zwei Strickteile waren. Es ist also gar nicht so schlimm und Strick wird in mein Nähre­per­toire aufgenommen. 

Auch die Nachbarschaftshilfe – das Nähen der Terrassenmöbelkissen – war für mich neu, so große Kissen mit Reißverschluss hatte ich noch nicht vernäht und auch das Schnittmuster “erstellt”. Es ist gut gelungen, ohne anzugeben und so traute ich mich an weitere Bezüge, die ich euch aber erst im nächsten Frühling zeige, da noch nicht alles fertig ist. 

Neue Schnitte gab es auch – ein Blazer, eine Collegejacke, ein ganz leichtes Sommertop, die Strickjacke und einen langen Faltenrock. Alles hatte ich noch nicht genäht und waren kleine Herausforderungen, die mich um viele Erfahrungen reicher gemacht haben. 

Vorsätze – nicht wirklich…

…haben wir doch gelernt das vieles nicht planbar ist und privat habe ich Vorsätze vor Jahren abgelegt, denn zu jeder Zeit kann man sich etwas vornehmen und ändern und braucht nicht einen Jahreswechsel. So ist es nun auch beim Nähen, ja ich habe noch ein paar Projekte im Kopf: Sachen für mich und ich wünsche mir zum Geburtstag von allen eine Coverlock, habe ich beschlossen. Für ein Nähprojekt habe ich den Oberstoff und den Schnitt schon da, es fehlt noch der Futterstoff, alles andere wird sich ergeben. 

So nun aber nochmal alle Nähprojekte aus 2020 zusammengefasst.

Euch wünsche ich eine schöne Woche, einen guten Rutsch und bleibt gesund. 

Viele Grüße

Jana

2 Kommentare

    • Jana

      Ich danke dir Undine und wünsche dir und deiner Familie ein frohes, gesundes, neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.